Informiert täglich was die Automobilbranche bewegt!

Topnews

Freitag, 16. März 2018 Schneller als ein Supersportwagen den Berg hoch

printBericht drucken

Die Rekordfahrt auf der Tianmen Road ist die jüngste Fortsetzung einer langen Reihe spektakulärer Auftritte des Range Rover Sport. Die Rekordfahrt auf der Tianmen Road ist die jüngste Fortsetzung einer langen Reihe spektakulärer Auftritte des Range Rover Sport.

Schneller als ein Supersportwagen: Der Range Rover Sport SVR bezwingt die Bergpiste der Tianmen Road in China in neuer Rekordzeit und pulverisiert dabei die bisherige Bestmarke eines Ferrari 458 Italia. Pilotiert von Testfahrer Ho-Pin Tung aus dem Team Panasonic Jaguar Racing, absolviert der Range Rover Sport SVR den 11,3 Kilometer langen Aufstieg mit 99 Kehren in 9 Minuten und 51 Sekunden. Damit gelingt der neu aufgelegten Performance-Version des britischen Geländesportlers eine weitere spektakuläre Glanztat.

 

Eigentlich ist ein SUV nicht dazu geeignet, einen Supersportwagen abzuhängen. Das Gegenteil beweist der Range Rover Sport SVR – und das auch noch im vollen Serientrim. Der dynamische Brite absolviert die 11,3 Kilometer Passstraße hinauf zum Tianmen Mountain in der chinesischen Provinz Hunan in der neuen inoffiziellen Rekordzeit von 9:51 Minuten. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 68,8 km/h übertrifft der Range Rover Sport SVR deutlich den bisherigen Speed-Champion auf der Tianmen Road, einen vom Italiener Fabio Barone gesteuerten Ferrari 458 Italia. Der Bolide aus Maranello hatte 2016 mit 10 Minuten und 31 Sekunden deutlich länger für die Strecke benötigt als jetzt das sportliche Land Rover-Produkt.

An den Start bringt der Range Rover Sport SVR sein jüngstes, nochmals verbessertes Serienmodell. Der detailoptimierte 5,0-Liter-V8-Kompressor stellt 423 kW (575 PS) Leistung und 700 Nm Drehmomentmaximum bereit: Damit avanciert der Range Rover Sport SVR zum schnellsten Land Rover aller Zeiten – mit einem Spurtvermögen von 0 auf 100 km/h in 4,5 Sekunden und einer Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h. Die neueste Ausgabe des Performance-Flaggschiffs profitiert ferner von einem nochmals nachgeschärften Karosseriedesign und der weitreichenden Verwendung besonders leichter Materialien – mit der Zielrichtung, Leistung, Handlingeigenschaften und Agilität zu optimieren.

Die Modifikationen an Chassis und Technik verschaffen dem Range Rover Sport SVR ein Extra-Plus Dynamik, ohne dass der traditionelle Range Rover-Komfort darunter leidet. Die Ingenieure der Abteilung Special Vehicle Operations (SVO) von Jaguar Land Rover widmeten sich bei der Weiterentwicklung des sportlichen Modells vor allem der Unterdrückung von Karosseriebewegungen bei starker Beschleunigung oder kraftvollem Bremsen. Änderungen an den Dämpfern optimieren zudem das Verhalten beim Einlenken, den Grip in der Kurvenmitte und die Karosseriesteuerung.

Pilot Ho-Pin Tung, Test- und Ersatzfahrer beim Team Panasonic Jaguar Racing: „Im Rennsport bin ich hohe Geschwindigkeiten gewohnt – aber diese 99 Kehren bedeuteten doch eine besondere Herausforderung. Meine wichtigste Aufgabe bestand darin, bei all den Drehungen und Wendungen die Konzentration hochzuhalten, denn neben der Straße lauern steile Abhänge. Einen falschen Weg einzuschlagen hätte schwerwiegende Konsequenzen gehabt. Deshalb fokussierte ich mich darauf, meinen Rhythmus zu finden und zu halten. Der Range Rover Sport SVR machte es mir dabei einfach: Er mag zwar vom Konzept her ein SUV sein, aber er besitzt das Leistungsvermögen und die Agilität eines Supersportwagens. Und dabei bringt er dich zu Orten, von denen Supersportwagen nur träumen können.“

Artikel "Schneller als ein Supersportwagen den Berg hoch" versenden
« Zurück

Audi Q8: Der will ganz hoch hinaus
Mit dem Audi Q8 wollen die Ingolstädter besonders hoch hinau...
Mit dem Skoda Kodiaq durch den Matsch Mazedoniens
Zwischen Sofia und Skopje, den Hauptstädten Bulgariens und M...
Kultroadster bekommt eine Leistungsspritze
Mazda gönnt dem MX-5 und dem MX-5 RF ein Update: Sowohl der ...
Porsche steigt bei kroatischer Sportwagenfirma ein
Porsche hat zehn Prozent der Technologie- und Sportwagenfirm...
Schot übernimmt kommissarisch den Vorstandsvorsitz von Audi
Der Aufsichtsrat der AUDI AG hat beschlossen, Abraham Schot ...
Vom Model T bis zum neuen Focus – Ford feierte den 60sten
Der Ford Zodiac stammte zwar aus dem Gründungsjahr von Ford ...
Toyota nimmt in Le Mans noch einmal Anlauf
Wenn am morgigen Sonntag, Schlag 15 Uhr, im französischen Le...
Automobilmärkte zeigen auch im Mai ein Plus
Die internationalen Automobilmärkte zeigten im Mai ein überw...
Stabübergabe bei der Emil Frey Classics AG
Nach über 30-jähriger Tätigkeit in der Emil Frey Gruppe über...
Impressum| Kontakt| AGB| Info | Twitter@autotopnews_de| backlink
Rubriken
ordnerspacerTopnews englishspacer
ordnerspacerTopnewsspacer
ordnerspacerAuto-News & Auto-Testsspacer
ordnerspacerHersteller-Newsspacer
ordnerspacerWirtschaft-Newsspacer
ordnerspacerZulieferer-Newsspacer
ordnerspacerAutomobil-Messenspacer
ordnerspacerService & Ratgeberspacer
ordnerspacerTechnik & Designspacer
ordnerspacerTuningspacer
ordnerspacerKostenlos inserierenspacer
ordnerspacerMotorsportspacer
ordnerspacerOldtimer & Raritätenspacer
ordnerspacerWomen's Loungespacer
Aktionen
FavoritenZu Favoriten
WeiterempfehlenWeiterempfehlen
KontaktKontakt
Linken Sie zu uns Linken Sie zu uns
Werden Sie MitgliedWerden Sie jetzt Mitglied
RSS 2.0RSS 2.0 (Topnews)
Suche


Member-Bereich
Login:

Ihre Email-Adresse:

Ihr Passwort:



Passwort vergessen?

Forum
forumüber Topnews diskutieren