Informiert täglich was die Automobilbranche bewegt!

Topnews

Samstag, 20. Mai 2017 VW up! GTI ist eine Hommage an den Ur-GTI

printBericht drucken

DNA einer Ikone: 115 PS starker up! GTI tritt konzeptionell das Erbe des ersten Golf GTI (110 PS) anDNA einer Ikone: 115 PS starker up! GTI tritt konzeptionell das Erbe des ersten Golf GTI (110 PS) an

41 Jahre nach dem Debüt des ersten Golf GTI schließt sich ein Kreis: Volkswagen wird – als Weltpremiere beim diesjährigen GTI-Treffen am Wörthersee (24. bis 27. Mai) – einen kompakten Sportler im Format des Ur-GTI präsentieren: den up! GTI. Konzept und Leistung des 85 kW / 115 PS starken up! orientieren sich am 1976 vorgestellten Golf GTI I mit 81 kW / 110 PS. Die seriennahe Studie ist eine Hommage an diese Ikone – mit knackigen Dimensionen, niedrigem Gewicht, kraftvollem Motor, einem Sportfahrwerk und den typischen Insignien eines GTI (u.a. roter Streifen im Kühlergrill, Sitzbezüge im Karo-Muster „Clark"). Fest steht, dass der Sportler eine neue Fahrspaß-Dimension in die Klasse der Kleinen bringt. Typisch GTI dabei: das Sportfahrwerk. Es sorgt einerseits für eine Agilität, die an Kartfahren erinnert, und bietet andererseits einen hohen Komfort. Die Serienversion des up! GTI wird Anfang 2018 auf den Markt kommen.

 

Mit dem up! GTI schlägt Volkswagen eine Brücke über vier Jahrzehnte: Als der erste GTI in den 70er Jahren durchstartete, demokratisierte er die schnellen Pisten dieser Welt – insbesondere die Überholspur der deutschen Autobahnen. Dort, wo bislang große Limousinen und teure Sportwagen das Tempo vorgaben, mischte nun der kompakte Volkswagen das Feld auf. Zu erkennen war der GTI sofort an seinem roten Streifen im Kühlergrill, an den schwarzen Doppelstreifen über den Seitenschwellern und hinten an einem ebenfalls schwarzen Rahmen auf der Heckklappe. Seine 110 PS trafen auf 810 kg Leergewicht und beschleunigten sie in 9,0 Sekunden auf 100 km/h. Spitze: 182 km/h. Die Farben zur Markteinführung: „Marsrot" und „Diamant-Silber". Später etablierten sich Weiß und Schwarz ebenfalls als GTI-Lackierungen.

Der neue up! GTI – von außen und innen ähnlich groß wie der Ur-GTI – setzt diese reine Lehre des leichten und schnörkellosen Sportwagens im Kompaktformat fort. Angetrieben wird er von einem Turbomotor (TSI) mit kraftvollen 230 Nm Drehmoment. Die Eckwerte und Fahrleistungen lesen sich wie die eines in die Neuzeit katapultierten Golf GTI I. Gewicht: 997 kg (deutlich mehr hochfeste Stähle und zusätzlich Airbags). Vmax: 197 km/h. 0-100 km/h: 8,8 Sekunden. Farben: wieder klassisch und typisch für den GTI – die Uni-Töne „Tornado Rot", „Pure White" sowie die Metallic-Farben „Dark Silver", „Black Pearl" und – als neuer GTI-Ton – „Costa Azul" (Blau).

Zu erkennen gibt sich der stärkste up! an den typische GTI-Insignien. Vorn ist es zum Beispiel der rote Querstreifen im Kühlergrill mit Wabenmuster. Darüber eingearbeitet: das GTI-Logo. Seitlich sind es die schwarzen Doppel-Querstreifen über den breiten Seitenschweller-Abdeckungen, mit denen der up! den Ur-GTI zitiert. In Hochglanz-Schwarz lackiert: die Außenspiegel-Kappen; neu designt wurden auch die 17-Zoll-Leichtmetallräder. Sie stehen besonders knackig in den Radhäusern, da der up! GTI ein 15 mm tieferes Sportfahrwerk besitzt. GTI-Features prägen auch das Heck: Hier ist es unter anderem ebenfalls ein roter Streifen sowie ein größerer Dachspoiler, der für einen höheren Anpressdruck an der Hinterachse und damit für optimierte Fahreigenschaften sorgt. Im Innenraum zählen Features wie das Sportlederlenkrad, ein GTI-Schaltknauf und das legendäre Sitzmuster „Clark" zu den typischen Merkmalen. Fakt ist: Auch dieser GTI sieht nicht nur so aus wie einer – er fährt sich auch genauso. Ein neues Original.


YouTube: Das Duell: Der neue up! GTI gegen den ersten Golf GTI
https://youtu.be/bAkwbMIC4F8

Artikel "VW up! GTI ist eine Hommage an den Ur-GTI" versenden
« Zurück

Volvo XC60: Schwedenhappen mit neuer Würze
Viel Mühe hat Volvo in der Vergangenheit darauf verwendet, d...
VW will Umweltbelastung um weitere 20 Prozent senken
Volkswagen will die Umweltbelastung in der Produktion von Fa...
Volvo ohne Diesel? Die Schweden rudern zurück
Mit etwas mehr als 530 000 verkauften Automobilen weltweit i...
Le Mans 2017: Porsche trägt virtuellen Cup aus
Parallel zum realen 24-Stunden-Rennen von Le Mans am 17. und...
Opel Crossland X: Meriva ade
Wenn es um die Zukunft geht, setzt Opel auf den X-Faktor. Na...
Renault Scenic mit Hybrid Assist-Technologie
Renault führt erstmals die Hybrid Assist-Technologie ein. Di...
VW erhält abschliessende Genehmigung für 3.0-TDI
Die Volkswagen AG und die Volkswagen Group of America, Inc. ...
Toyota Yaris: Eine sichere Sache
Mit einer in diesem Segment ungewöhnlich vollständigen Siche...
Revolution – 60 Jahre NSU/Wankel-Motor
Ein spannendes Stück Technik-Geschichte zeigt das Audi museu...
Impressum| Kontakt| AGB| Info | Twitter@autotopnews_de| backlink
Rubriken
ordnerspacerTopnews englishspacer
ordnerspacerTopnewsspacer
ordnerspacerAuto-News & Auto-Testsspacer
ordnerspacerHersteller-Newsspacer
ordnerspacerWirtschaft-Newsspacer
ordnerspacerZulieferer-Newsspacer
ordnerspacerAutomobil-Messenspacer
ordnerspacerService & Ratgeberspacer
ordnerspacerTechnik & Designspacer
ordnerspacerTuningspacer
ordnerspacerKostenlos inserierenspacer
ordnerspacerMotorsportspacer
ordnerspacerOldtimer & Raritätenspacer
ordnerspacerWomen's Loungespacer
Aktionen
FavoritenZu Favoriten
WeiterempfehlenWeiterempfehlen
KontaktKontakt
Linken Sie zu uns Linken Sie zu uns
Werden Sie MitgliedWerden Sie jetzt Mitglied
RSS 2.0RSS 2.0 (Topnews)
Suche


Member-Bereich
Login:

Ihre Email-Adresse:

Ihr Passwort:



Passwort vergessen?

Forum
forumüber Topnews diskutieren