Informiert täglich was die Automobilbranche bewegt!

Topnews

Montag, 26. November 2018 ZF stellt aussen liegenden Pre-Crash-Airbag vor

printBericht drucken

Externer Pre-Crash-Airbag von ZF.  Foto: Auto-Medienportal.Net/ZFExterner Pre-Crash-Airbag von ZF. Foto: Auto-Medienportal.Net/ZF

Die Zukunft der Mobilität stellt neue Anforderungen an den Insassenschutz. Aktive und passive Sicherheitstechnik verbinden sich beim Insassenschutz und ermöglichen beispielsweise eine Auslösung von Airbags unmittelbar vor einem Crash. Auch das autonome Fahren mit neuen Sitzkonfigurationen wird die Rückhaltesysteme verändern. Den aktuellen Entwicklungsstand und neue Lösungen präsentiert ZF auf dem Symposium „Airbag 2018“ (–28.11.2018) in Mannheim.

 

„Die Sicherheit der Insassen ist eine der wichtigsten Grundlagen bei der Entwicklung neuer Fahrzeuge für automatisiertes und autonomes Fahren“, sagt Dr. Michael Büchsner, Leiter der ZF-Division Passive Sicherheitstechnik. „Unser Konzept des externen Pre-Crash-Seitenairbags ist ein sehr gutes Beispiel, wie ZF den Weg zur Vision Zero beschreitet, dem Fernziel von null Unfällen und null Emissionen.“

Dieser Airbag ist für ein Auslösen an der Fahrzeugaußenseite ausgelegt und kann bei einem Unfall als zusätzliche Knautschzone dienen. Tests haben gezeigt, dass die Verletzungsschwere für Fahrzeuginsassen um bis zu 40 Prozent vermindert werden kann. Auf dem Symposium stellt ZF den aktuellen Entwicklungsstand des externen Pre-Crash-Systems vor, unter anderem bezogen auf die Auslösestrategie und die Erweiterung um den Pfahl- und Motorradaufprall.

Zusätzlich zur immer stärkeren Vernetzung von aktiven und passiven Sicherheitstechnologien muss der Insassenschutz auch für neue Sitzpositionen angepasst werden. Wenn das Fahrzeug hochautomatisiert unterwegs ist, wird der Fahrer im Idealfall beispielsweise arbeiten oder sich entspannen dürfen. Hierzu wird es in Zukunft möglich sein, den Sitz stärker zurückzuneigen oder in andere Richtungen zu drehen. Die Gestaltung von Rückhaltesystemen wie Airbags und Gurt muss darauf ausgelegt sein, auch in den flexiblen Positionen zum Schutz der Insassen beitragen zu können – sowie zunehmend auch darauf, in den Sitz integriert zu werden. Eine wichtige Rolle spielen dabei adaptive „Dual-Contour“-Airbags. Diese Luftkissen sind so konzipiert, dass sie sich in ihrer Form und Größe auf die Insassenposition einstellen können.

Um bei einem Seitenaufprall auf der insassenabgewandten Seite das Verletzungsrisiko zu verringern, ist bei ZF zudem die Entwicklung des „Far-Side-Airbags“ weit vorangeschritten. Dieser entfaltet sich in der Fahrzeugmitte und berücksichtigt bereits zukünftige Euro-NCAP-Testregularien.

Zudem stellt das Unternehmen in Mannheim den leichtesten Knie-Airbag vor. Dank eines Gehäuses aus Gewebe anstatt aus Metall wiegt die ZF-Neuentwicklung bis zu 30 Prozent weniger als konventionelle Knie-Airbags. Außerdem hilft die kleinere und flexiblere Baugröße, neue Innenraumanforderungen von elektrischen oder autonomen Fahrzeugen der Zukunft zu erfüllen. Die Serienproduktion beginnt 2019.

Der Fahrerairbag hat heute seinen Platz im Lenkrad. In absehbarer Zukunft werden sich Lenkräder für teil- oder hochautomatisierte Fahrzeuge aber mit neuen Designmerkmalen weiterentwickeln. Neben der klassischen kreisrunden Form werden abgeflachte und teiloffene Formen auftreten und in Kombination mit Einklappmechanismen für mehr Bewegungsfreiheit der Insassen sorgen. Zudem werden beispielsweise integrierte Displays die Interaktion mit dem Insassen sowie die Kontrollmöglichkeiten der Innenraumsysteme über das Lenkrad steigern. Auch das stellt die Entwickler vor neue Herausforderungen. (ampnet/jri)

Artikel "ZF stellt aussen liegenden Pre-Crash-Airbag vor" versenden
« Zurück

Volkswagen und SEAT treiben E-Mobilität voran
SEAT unterzeichnete kürzlich eine Absichtserklärung mit Volk...
Chery steht mit der Marke Exeed vor der Tür
Die Piloten der großen Jets kennen das Gelände, wenn sie jem...
Renault Twingo mit Extras und Preisvorteil
Renault bietet den Twingo als Sonderedition „Chic“ an. Äußer...
Daimler bleibt unter den Vorjahreswerten
Daimler ist im dritten Quartal 2018 größtenteils unter den W...
Vorstellung Fiat 500X: Dezent verändert
Auf den ersten Blick bietet der neue Fiat 500X wenig Neues, ...
Jeep bereitet Plug-in Hybrid für den Renegade vor
Das FCA-Werk Melfi in Italien beginnt mit den Vorbereitungen...
Cadillac bereitet sich für nächstes Kapitel in Europa vor
Der neue Cadillac XT4, der gerade auf dem US-Heimatmarkt ein...
Toyota stellt die Weichen für künftiges Wachstum in Europa
Toyota Motor Europe hat am Vorabend des Pariser Automobilsal...
Renault treibt die Elektrifizierung voran
Renault treibt die Elektrifizierung seiner Modellpalette mit...
Impressum| Kontakt| AGB| Info | Twitter@autotopnews_de| backlink
Rubriken
ordnerspacerTopnews englishspacer
ordnerspacerTopnewsspacer
ordnerspacerAuto-News & Auto-Testsspacer
ordnerspacerHersteller-Newsspacer
ordnerspacerWirtschaft-Newsspacer
ordnerspacerZulieferer-Newsspacer
ordnerspacerAutomobil-Messenspacer
ordnerspacerService & Ratgeberspacer
ordnerspacerTechnik & Designspacer
ordnerspacerTuningspacer
ordnerspacerKostenlos inserierenspacer
ordnerspacerMotorsportspacer
ordnerspacerOldtimer & Raritätenspacer
ordnerspacerWomen's Loungespacer
Aktionen
FavoritenZu Favoriten
WeiterempfehlenWeiterempfehlen
KontaktKontakt
Linken Sie zu uns Linken Sie zu uns
Werden Sie MitgliedWerden Sie jetzt Mitglied
RSS 2.0RSS 2.0 (Topnews)
Suche


Member-Bereich
Login:

Ihre Email-Adresse:

Ihr Passwort:



Passwort vergessen?

Forum
forumüber Topnews diskutieren