Informiert täglich was die Automobilbranche bewegt!
forbidden love astra mcdonald
great boy girl final part 2
must see amateur video to cum fun to torment feet tickling sexy latin girl strip tease and twerk forbidden love astra mcdonald
xhamster videos bokep hot sex hotporntub.info eniporn.com
hardcore adult xxx xvideosporn.club
xxxmeri.com anal hot porn dildo xxx video
xnxxporntube.site hotmomsteen.xyz xnxx sex clips toutpornxxx.org
hubpornindian.info freesexclips.site hdxxxporn.club sextresss.xyz duvpornxxx.com
adultpornmovie.ws freeporntix.info> xssn.net
realpornfilms.com
pornminutes.org hotmomteenporn.online xxxvideotuber.org hollypornxxx.com
sexmagporn.xyz sextresxxx.net freexvideotubes.org hpornvideo.xyz fastmobiporn.org porntrixx.org

Tuning: Motor

Montag, 24. Februar 2020 Das unvermeidliche Ende eines Australiers

printBericht drucken

Holden Monaro.  Foto: Auto-Medienportal.Net/General MotorsHolden Monaro. Foto: Auto-Medienportal.Net/General Motors

Jünger, weiblicher, moderner: Es sind die Standardphrasen moderner Markenführung. Die Gesellschaft ist im Wandel, die Kunden ändern sich, und man weiß natürlich genau, wohin: Da steht es Konsummarken gut an, mitzugehen, sich vielleicht sogar an die Spitze des kundig analysierten Wandels zu setzen.

Das gilt ganz besonders für die Automobilindustrie, denn hier besteht ungewöhnlich großer Nachholbedarf. Das Auto gilt als „männliches” Produkt, es steht für in Ungnade gefallene Werte wie Leistung, Status und Dominanz. Nirgendwo sonst warten die sprichwörtlichen alten Zöpfe so ungeduldig darauf, abgeschnitten und entsorgt zu werden.

 

So geschah es auch bei der australischen Marke Holden, deren Schicksal dieser Tage besiegelt wurde. Schon 1908 hatte der frühere Sattelhersteller mit der Produktion von Autos begonnen, seit 1931 gehörte Holden zum GM-Konzern. Die australische Automobilkultur erreichte in den 60er- und 70er-Jahren ihre Blüte: Die Fahrzeuge zeichneten sich durch eher europäisches Format, kombiniert jedoch mit großvolumigen Sechs- und Achtzylinder-Aggregaten aus – und zwar ohne die Abgasbehandlung, die den US-Modellen damals die Leistung abschnürte.

Doch es drohte politisches Ungemach: Schon in den 70er-Jahren regte sich Kritik an den schnellen Autos, und um das Jahr 2000 herum entzog der australische Staat der Industrie endgültig das Wohlwollen: Strikt überwachte Tempolimits und drakonische Strafen zerstörten die Freiheit auf Rädern. Im November 2016 wurde auch die 276 Kilometer lange unlimitierte Sektion des Stuart-Highway im Nordterritorium mit einer Geschwindigkeitsbeschränkung überzogen. “Wir müssen aufholen”

Da wollte auch Holden mit der Zeit gehen. 2017 endete die Produktion der hinterradgetriebenen Commodore-Limousine, und bei der Präsentation des kompakten Astra im gleichen Jahr sprach die Marke über den bevorstehenden, fundamentalen Imagewandel. Die hubraum- und leistungsbegeisterte Kundschaft – sie war nicht mehr Teil der neuen Strategie. Vielmehr wollte man neue Käuferschichten ansprechen, vor allem Frauen. Schon 2016 hatte sich das Logo geändert: Blasser und weicher – oder auch „femininer”, wie es ein Markensprecher formulierte.

Es wimmelte nur so von Klischees, als Marketing- und Kommunikationschefin Natalie Davey der Presse damals erläuterte, was alles schiefgelaufen sei und nun korrigiert werden müsse. „Wir sind als australische Marke ikonisch“, vertraute Frau Davey damals dem Portal news.com.au an, doch „die Ikone von gestern war Meat Pie (ein Fast-Food-Gericht), Känguruhs und Holden. Wenn man an das Australien von heute denkt, müssen wir aufholen.”

Wohl deshalb lancierte Holden eine Filmchen auf Facebook, das viel Verständnis für die (angeblichen) Gefühle von Frauen beim Autokauf aufbrachte. „Wenn ich als Frau einen Autohändler betrete, fühle ich mich etwas eingeschüchtert,” gesteht darin eine Blondine: „Es ist ein bisschen wie ein Männerclub.” Eine Geschlechtsgenossin behauptet: „Ich finde, dass die Autoindustrie Frauen ungerecht darstellt. Man sieht in den Anzeigen immer Männer am Steuer.” Und echauffiert sich: „Ich fühle, dass dadurch nicht ausgedrückt wird, was ich als Frau repräsentiere.” Gekrönt wurde der politisch korrekte Streifen durch eine Abbildung des Kleinstwagens Holden Spark – sowie eine Ankündigung: „Die Änderungen kommen.”

Leichter gesagt als getan: „Wir können das Holden-Image von gestern nicht über Nacht loswerden”, klagte Frau Davey. Für die „Meat-Pie-und-Känguruh”-Fraktion hatte sie indessen eine besondere Provokation in petto: Holden feierte sein „Outing” als Sponsor des australischen Homosexuellen-Spektakels Mardi Gras. Und proklamierte auf Facebook: „Australier ändern sich und entwickeln sich weiter – und wir auch. Deshalb zeigen wir unsere Unterstützung für Sachen, an die wir glauben.” Zum Beispiel an die Mardi-Gras-Parade oder an die Homo-Ehe.

Die Kritik in den sozialen Netzwerken ob dieser politischen Einmischung ließ Frau Davey kalt: Es sei von absoluter Dringlichkeit, mit der Zeit zu gehen, um nicht „die Zukunft zu riskieren.” Man wolle eine „inklusive” Marke sein und keine Marke, die von primitiver Männlichkeit geprägt sei.

Da ist es nur folgerichtig, dass nun auch das beklagenswerte Ende der Marke Holden von einer Frau beschlossen wurde. Es handelt sich lediglich um eine weitere strategische Fehlentscheidung von GM-Chefin Mary Barra. (ampnet/jm/GTspirit.de)

Artikel "Das unvermeidliche Ende eines Australiers" versenden
« Zurück

Suzuki präsentiert das Swift Facelift
Der Suzuki Swift hat ein Facelift erhalten. Der sportliche C...
Alpina XB7: Überragende Dynamik – überzeugender Luxus
Man kann es galant ausdrücken: der Alpina XB7 ist ein Statem...
Luca De Meo wird Vorstandsvorsitzender der Renault S.A.
Am kommenden Mittwoch, 1. Juli 2020, tritt Luca de Meo sein ...
Das Seat Wellness-Paket
Wer schön sein will, muss leiden? Bei SEAT ist das etwas and...
Seat Ateca: Frischzellenkur für das Erfolgsmodell
SEAT hat seinem SUV-Erfolgsmodell, dem SEAT Ateca, ein umfan...
BMW beendet Produktion des i8
Im BMW Group Werk Leipzig ist heute der letzte BMW i8 vom Ba...
Land Rover Defender 110: Daktari fährt auf Luft
68 Jahre lang hat Land Rover seine robuste Urform modellgepf...
Startsignal für das neue BMW 4er Coupé
Die jüngste Generation des sportlichen Zweitürers im Premium...
Wie das ultimative Rennauto am Heim-Computer entsteht
Ford hat die Fahrzeugproduktion in Europa und Nordamerika wi...
Impressum| Kontakt| AGB| Info | Twitter@autotopnews_de| backlink
Rubriken
ordnerspacerTopnews englishspacer
ordnerspacerTopnewsspacer
ordnerspacerAuto-News & Auto-Testsspacer
ordnerspacerHersteller-Newsspacer
ordnerspacerWirtschaft-Newsspacer
ordnerspacerZulieferer-Newsspacer
ordnerspacerAutomobil-Messenspacer
ordnerspacerService & Ratgeberspacer
ordnerspacerTechnik & Designspacer
ordnerexpspacerTuningspacer
ordnerspacerKostenlos inserierenspacer
ordnerspacerMotorsportspacer
ordnerspacerOldtimer & Raritätenspacer
ordnerspacerWomen's Loungespacer
Aktionen
FavoritenZu Favoriten
WeiterempfehlenWeiterempfehlen
KontaktKontakt
Linken Sie zu uns Linken Sie zu uns
Werden Sie MitgliedWerden Sie jetzt Mitglied
RSS 2.0RSS 2.0 (Topnews)
RSS 2.0RSS 2.0 (Motor)
Suche


Member-Bereich
Login:

Ihre Email-Adresse:

Ihr Passwort:



Passwort vergessen?

Forum
forumüber Motor diskutieren
nr@planexa.ch info@planexa.ch jelena.tesic@altenira.com info@altenira.com nikola.raznatovic@altenira.com bertan.limani@altenira.com bauleitung@altenira.com roman.schweizer@altenira.com jt@planexa.ch aleksandar.tesic@altenira.com at@planexa.ch