Informiert täglich was die Automobilbranche bewegt!
forbidden love astra mcdonald
great boy girl final part 2
must see amateur video to cum fun to torment feet tickling sexy latin girl strip tease and twerk forbidden love astra mcdonald
xhamster videos bokep hot sex hotporntub.info eniporn.com
hardcore adult xxx sexmaxfree.xyz xvideosporn.club
xxxmeri.com anal hot porn dildo xxx video
hotmomsteen.xyz xnxx sex clips toutpornxxx.org
hubpornindian.info nesaporns.xyz hdxxxporn.club sextresss.xyz duvpornxxx.com
adultpornmovie.ws freeporntix.info> xssn.net
realpornfilms.com
pornminutes.org hotmomteenporn.online xxxvideotuber.org hollypornxxx.com
sexmagporn.xyz sextresxxx.net freexvideotubes.org hpornvideo.xyz fastmobiporn.org porntrixx.org
xhaloporn.com
xpornfly.com
sexporndays.com Hd xxx video xpornrelax.com

Sammeln: Modellautos

Dienstag, 12. Oktober 2021 Entwicklung der Elektromobilität in Tschechien

printBericht drucken

Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender des Volkswagen Konzerns, trifft heute in Prag auf den tschechischen Vize-Ministerpräsidenten und Minister für Industrie, Handel und Transport, Karel Havlíček. Im Fokus steht die zukünftige Ausrichtung der heimischen Automobilindustrie im Hinblick auf die Elektromobilität. Es wird dabei über die gesamte Wertschöpfungskette des E-Autos gesprochen. An den Gesprächen nehmen auch Thomas Schmall, Volkswagen Konzernvorstand Technik, sowie der Vorstandsvorsitzende von ŠKODA AUTO, Thomas Schäfer, teil. Zudem wird eine Absichtserklärung zum Bau von mehreren Tausend Ladepunkten für E-Fahrzeuge in Tschechien an Bahnhöfen und Hauptverkehrsstrassen bis 2025 unterzeichnet. Im Rahmen seines Besuchs trifft sich Diess auch mit Jaroslav Povšík, den Vorsitzenden der Gewerkschaft KOVO, um mit ihm über aktuelle Themen zu sprechen.

 

Beim heutigen Gespräch in Prag zwischen Herbert Diess, dem Vorstandsvorsitzenden des Volkswagen Konzerns und dem tschechischen Vize-Ministerpräsidenten und Minister für Industrie, Handel und Transport, Karel Havliček, steht die zukünftige Ausrichtung der tschechischen Automobilindustrie im Hinblick auf die Elektromobilität im Mittelpunkt. Ziel des Gesprächs ist es, ein gemeinsames Verständnis über die nächsten Schritte zu schaffen, damit Tschechien gestärkt aus dem tiefgreifenden Transformationsprozess der Automobilindustrie hervorgeht. Dazu wird über die gesamte Wertschöpfungskette des E-Autos gesprochen. So plant der Volkswagen Konzern unter anderem, bis Ende des Jahrzehnts in Europa sechs Gigafabriken mit einer Gesamtkapazität von 240 Gigawattstunden zu bauen, um den steigenden Bedarf an Batteriezellen abzudecken und Versorgungssicherheit zu garantieren. Eine dieser Zellfabriken soll in Zentral- oder Osteuropa errichtet werden, eine Standortentscheidung wird für die erste Jahreshälfte 2022 avisiert.

Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender des Volkswagen Konzerns, sagt: „Der ŠKODA ENYAQ iV ist eines der attraktivsten E-Fahrzeuge in Europa. Die Nachfrage übertrifft unsere Erwartungen deutlich. Ich freue mich, dass die tschechische Regierung voll auf Elektrofahrzeuge und Ladeinfrastruktur setzt. Durch die Massnahmen kann sich das Modell auch in seinem Heimatland zu einem Verkaufsschlager entwickeln. Die mehreren Tausend neuen Ladepunkte werden das Kundeninteresse weiter stärken.“

Thomas Schmall, als Volkswagen Konzernvorstand Technik für Batteriezellen und -systeme zuständig, sagt: „Tschechien ist ein attraktiver möglicher Standort für eine der sechs Batteriezell-Fabriken, die Volkswagen in Europa plant, mit wettbewerbsfähigen Energie- und Lohnkosten, einer guten Anbindung an weitere osteuropäische Konzernstandorte und einem der grössten Lithium-Vorkommen Europas. Entscheidend ist, dass das Land den Wandel in die Elektromobilität entschlossen angeht – vom Umstieg auf regenerative Energien über den konsequenten Aufbau von Ladeinfrastruktur bis zur ganzheitlichen Förderung von Zukunftstechnologien.“

Thomas Schäfer, Vorstandsvorsitzender von ŠKODA AUTO, sagt: „Wir entwickeln unseren Heimatmarkt Tschechien im Rahmen unserer NEXT LEVEL – ŠKODA STRATEGY 2030 zu einem Elektromobilitätszentrum. Unser Ziel ist es, Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen, damit das Land gestärkt aus dem tiefgreifenden Transformationsprozess hervorgeht. Das heutige Gespräch hat gezeigt, dass der Wille auf allen Seiten vorhanden ist. Jetzt geht es darum, konsequent die nächsten Schritte anzugehen. ŠKODA AUTO ist bereit, seinen Beitrag zu leisten.“

Mehrere Tausend Ladepunkte für E-Fahrzeuge in Tschechien bis 2025
Am Rande des Treffens unterzeichnen Karel Havlíček, Vize-Ministerpräsident und Minister für Industrie, Handel und Transport, Daniel Beneš, Vorstandsvorsitzender der ČEZ Gruppe sowie Martin Jahn, ŠKODA AUTO Vorstand für Vertrieb und Marketing und die staatlichen Agenturen für Strassen- und Eisenbahnverkehr eine Absichtserklärung zum Aufbau von mehreren Tausend Ladepunkten in Tschechien bis 2025. Die Ladesäulen sollen an Bahnstationen und entlang von Hauptverkehrsstrassen errichtet und mit CO2-neutralem Strom von ČEZ betrieben werden. Die ČEZ Gruppe ist der grösste Energiekonzern in Mittel- und Osteuropa sowie grösster Stromproduzent in Tschechien. Mit dem Ausbau der Ladeinfrastruktur soll der Umstieg auf die Elektromobilität und damit die Dekarbonisierung des Landes deutlich beschleunigt werden. Die Standorte der Ladesäulen werden in Zusammenarbeit mit ŠKODA AUTO und Elli, der Volkswagen Konzerntochter für Ladelösungen, festgelegt. Dabei fliessen unter anderem Daten zu besonders viel befahrenen Strecken ein.

Artikel "Entwicklung der Elektromobilität in Tschechien" versenden
« Zurück

BMW liefert einmillionstes elektrifiziertes Fahrzeug aus
Kurz vor Jahresende feiert die BMW Group ihren ersten Elektr...
Lamborghini Urus feiert den vierten Jahrestag
Der Super-SUV Lamborghini Urus feiert den vierten Jahrestag ...
Vorschau auf Polestar 5 in YouTube Doku-Serie Precept
In der neuesten Folge der YouTube Doku-Serie «Precept: From ...
ŠKODA ENYAQ iV für „Car of the Year“-Award nominiert
Der ŠKODA ENYAQ iV ist nach dem Gewinn des „Goldenen Lenkrad...
„Car of the Year 2022“: CUPRA Born steht im Finale
Der CUPRA Born hat es unter die letzten sieben Fahrzeuge bei...
Dacia Jogger: Allrounder mit Offroad-Touch
Der neue Dacia Jogger kommt in der fünfsitzigen Variante zum...
VW Arteon R Shooting Brake: Alles ausser gewöhnlich!
Ein verführerisches Stück Volkswagen haben wir mit dem sport...
BMW iX und 4er Gran Coupé: Eine Marke, zwei Pfade
Steht die Autoindustrie an einem Scheideweg? Viele Politiker...
Andreas Caminada in der Audi Sport Manufaktur
Dieter Jermann, Brand Director Audi Schweiz, und Spitzenkoch...
Impressum| Kontakt| AGB| Info | Twitter@autotopnews_de| backlink
Rubriken
ordnerspacerTopnews englishspacer
ordnerspacerTopnewsspacer
ordnerspacerAuto-News & Auto-Testsspacer
ordnerspacerHersteller-Newsspacer
ordnerspacerWirtschaft-Newsspacer
ordnerspacerZulieferer-Newsspacer
ordnerspacerAutomobil-Messenspacer
ordnerexpspacerService & Ratgeberspacer
ordnerspacerTechnik & Designspacer
ordnerspacerTuningspacer
ordnerspacerKostenlos inserierenspacer
ordnerspacerMotorsportspacer
ordnerspacerOldtimer & Raritätenspacer
ordnerspacerWomen's Loungespacer
Aktionen
FavoritenZu Favoriten
WeiterempfehlenWeiterempfehlen
KontaktKontakt
Linken Sie zu uns Linken Sie zu uns
Werden Sie MitgliedWerden Sie jetzt Mitglied
RSS 2.0RSS 2.0 (Topnews)
RSS 2.0RSS 2.0 (Modellautos)
Suche


Member-Bereich
Login:

Ihre Email-Adresse:

Ihr Passwort:



Passwort vergessen?

Forum
forumüber Modellautos diskutieren
nr@planexa.ch info@planexa.ch jelena.tesic@altenira.com info@altenira.com nikola.raznatovic@altenira.com bertan.limani@altenira.com bauleitung@altenira.com roman.schweizer@altenira.com jt@planexa.ch aleksandar.tesic@altenira.com at@planexa.ch