Informiert täglich was die Automobilbranche bewegt!
forbidden love astra mcdonald
great boy girl final part 2
must see amateur video to cum fun to torment feet tickling sexy latin girl strip tease and twerk forbidden love astra mcdonald
xhamster videos bokep hot sex hotporntub.info eniporn.com
hardcore adult xxx sexmaxfree.xyz xvideosporn.club
xxxmeri.com anal hot porn dildo xxx video
hotmomsteen.xyz xnxx sex clips toutpornxxx.org
hubpornindian.info nesaporns.xyz hdxxxporn.club sextresss.xyz duvpornxxx.com
adultpornmovie.ws freeporntix.info> xssn.net
realpornfilms.com
pornminutes.org hotmomteenporn.online xxxvideotuber.org hollypornxxx.com
sexmagporn.xyz sextresxxx.net freexvideotubes.org hpornvideo.xyz fastmobiporn.org porntrixx.org
xhaloporn.com
xpornfly.com
sexporndays.com Hd xxx video xpornrelax.com

Oldtimer & Raritäten: Horch

Dienstag, 22. März 2022 Skoda – Ausblick mit grossen Unsicherheiten

printBericht drucken

ŠKODA AUTO blickt auf ein herausforderndes und dennoch erfolgreiches Geschäftsjahr 2021 zurück. Trotz Halbleitermangels und Corona-Pandemie konnten weltweit 878’200 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert werden. Neu eingeführte Modelle wie der FABIA oder der aufgefrischte KODIAQ erfreuen sich hoher Nachfrage. Der ENYAQ iV, das erste vollelektrische SUV der Marke, hat die Erwartungen mit fast 45’000 Auslieferungen deutlich übertroffen. Gleichzeitig trägt ŠKODA AUTO nun noch mehr Verantwortung auf Konzernebene, etwa für die Regionen Nordafrika und Russland sowie für die MQB-A0 Global Plattform. Für 2022 erwartet das Unternehmen aufgrund des Krieges in der Ukraine und der Lieferengpässe erhebliche Belastungen für das operative Geschäft.

 

ŠKODA AUTO hat im Geschäftsjahr 2021 weltweit 878‘200 Fahrzeuge ausgeliefert. Mit 172‘000 Einheiten war der OCTAVIA erneut das am häufigsten ausgelieferte Modell, gefolgt von den SUV-Baureihen KAMIQ (111‘000) und KAROQ (109‘000). Mit dem ENYAQ iV ist das erste ŠKODA Modell auf Basis des modularen Elektrifizierungsbaukastens erfolgreich in die Märkte gestartet und hat mit rund 45‘000 Einheiten die Erwartungen deutlich übertroffen. Insgesamt liegen über 115‘000 Bestellungen vor. Mit dem ENYAQ COUPÉ iV ergänzt der tschechische Automobilhersteller sein Modellportfolio nun um eine attraktive Coupé-Variante. Ausserdem erhöht ein neues Softwarepaket die maximale Reichweite, verkürzt die Ladezeiten, steigert den Komfort und optimiert die Bedienung. Für 2022 kommen das neue ENYAQ COUPÉ iV, der aufgefrischte KAROQ sowie der FABIA MONTE CARLO zu den Kunden.
In Indien hat der neue KUSHAQ, das erste Modell im Rahmen des INDIA 2.0-Projekts, für ein deutliches Wachstum von ŠKODA gesorgt (+108,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr). Das zweite Modell, die Stufenheck-Limousine SLAVIA, hatte kürzlich ihren Produktionsstart und wird für weiteres Wachstum im gefragten A0-Segment sorgen.

Mit der neuen NEXT LEVEL – ŠKODA STRATEGY 2030 durch das Jahrzehnt der Transformation
ŠKODA AUTO stellt sich mit der neuen Unternehmensstrategie NEXT LEVEL – ŠKODA STRATEGY 2030 noch elektrifizierter, digitaler und internationaler auf. Das Unternehmen strebt an, bis 2030 mit besonders preiswerten Einstiegsmodellen und einem starken, elektrifizierten Modellportfolio zu den fünf absatzstärksten Marken Europas zu zählen. Gleichzeitig will sich der tschechische Automobilhersteller zur führenden europäischen Marke in Indien und Nordafrika entwickeln und weitere Verantwortung für den Volkswagen Konzern übernehmen. Weitere Fortschritte werden auch bei Nachhaltigkeit und Diversität angestrebt.

Drei weitere reine E-Modelle, MEB-Batterieproduktion startet, ENYAQ iV mit Software-Update
Nach dem erfolgreichen Start des ENYAQ iV und der Markteinführung des ENYAQ COUPÉ iV plant ŠKODA AUTO bis 2030 drei weitere, rein elektrische Modelle, die preislich und grössentechnisch alle unterhalb des ENYAQ iV liegen. Je nach Marktentwicklung soll der Anteil vollelektrischer Modelle in Europa auf 50-70 Prozent steigen. Parallel dazu wurden am Hauptsitz in Mladá Boleslav bereits über 227‘000 Hochvolt-Traktionsbatterien für die Plug-in-Hybridmodelle von ŠKODA und weiterer Konzernmarken gefertigt. Zudem startet hier Ende April die Produktion von MEB-Batteriesystemen. Darüber hinaus soll noch im ersten Halbjahr die Entscheidung über eine mögliche Gigafactory in Tschechien fallen. Mit diesen Schritten entwickelt sich das Heimatland von ŠKODA AUTO immer mehr zum Elektromobilitäts-Hub mit dem Ziel, Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen.

ŠKODA AUTO übernimmt weltweite Verantwortung für MQB-A0 Global Plattform
Seit Oktober 2021 verantwortet ŠKODA AUTO die Entwicklung der bereits existierenden MQB-A0 Global Plattform des Volkswagen Konzerns. Auf dieser Basis werden die Konzernmarken ŠKODA und Volkswagen neue Einstiegsmodelle für Regionen mit grossem Wachstumspotenzial wie Indien oder Afrika sowie die ASEAN-Staaten und Lateinamerika entwickeln.

Konkrete Fortschritte bei Digitalisierung: Einsatz von KI, Aufbau eines IT-Ausbildungsinstituts
ŠKODA AUTO setzt auf digitale Services, die den Kunden konkreten Mehrwert bringen. So können Fahrer eines ENYAQ iV an mittlerweile über 293‘000 Ladesäulen in Europa das Auto mit dem Powerpass einfach und bequem laden. Gleichzeitig setzt der tschechische Autohersteller gezielt auf Künstliche Intelligenz. So etwa bei der Citymove App, die aus Bus- und Tramverbindungen sowie U-Bahn, Leihvelo, Taxi und Ride-Hailing-Services eine clevere und schnelle Verbindung zum Zielort zusammenstellt. Sie wurde im vergangenen Jahr 230‘000 Mal heruntergeladen.

Artikel "Skoda – Ausblick mit grossen Unsicherheiten" versenden
« Zurück

Skoda erzielt Operatives Ergebnis von 676 Mio. Euro
ŠKODA AUTO hat im ersten Halbjahr 2022 weltweit 360‘600 Fahr...
Mit dem „fliegenden Teppich“ an die Cote d‘Azur
Im September 2021 hatte Rolls-Royce den Testbeginn für den S...
Mit dem Kia EV6 in eine vollelektrische Zukunft
Beim neuen EV6 - Europas Auto des Jahres 2022 - kombiniert K...
CUPRA Formentor mit neuer Special Edition
Die spanische Challenger-Brand verleiht dem CUPRA Formentor ...
Lounge in Porto Cervo mit Lamborghini-DNA
Lamborghini bringt seine exklusive und luxuriöse DNA den vie...
Thomas Schäfer wird neuer Skoda-Aufsichtsratsvorsitzender
Thomas Schäfer, CEO der Marke Volkswagen Pkw und Leiter der ...
Int. Automobilmärkte mit durchwachsenem Halbjahr
Die internationalen Automobilmärkte zeigen im ersten Halbjah...
Aufgefrischte Skoda SUV-Modelle
Die beiden aufgefrischten ŠKODA SUV-Modelle KODIAQ und KAROQ...
Skoda zeigt Interieur der Konzeptstudie VISION 7S
ŠKODA AUTO gibt den nächsten Ausblick auf die neue Designspr...
Impressum| Kontakt| AGB| Info | Twitter@autotopnews_de| backlink
Rubriken
ordnerspacerTopnews englishspacer
ordnerspacerTopnewsspacer
ordnerspacerAuto-News & Auto-Testsspacer
ordnerspacerHersteller-Newsspacer
ordnerspacerWirtschaft-Newsspacer
ordnerspacerZulieferer-Newsspacer
ordnerspacerAutomobil-Messenspacer
ordnerspacerService & Ratgeberspacer
ordnerspacerTechnik & Designspacer
ordnerspacerTuningspacer
ordnerspacerKostenlos inserierenspacer
ordnerspacerMotorsportspacer
ordnerexpspacerOldtimer & Raritätenspacer
ordnerspacerWomen's Loungespacer
Aktionen
FavoritenZu Favoriten
WeiterempfehlenWeiterempfehlen
KontaktKontakt
Linken Sie zu uns Linken Sie zu uns
Werden Sie MitgliedWerden Sie jetzt Mitglied
RSS 2.0RSS 2.0 (Topnews)
RSS 2.0RSS 2.0 (Horch)
Suche


Member-Bereich
Login:

Ihre Email-Adresse:

Ihr Passwort:



Passwort vergessen?

Forum
forumüber Horch diskutieren
nr@planexa.ch info@planexa.ch jelena.tesic@altenira.com info@altenira.com nikola.raznatovic@altenira.com bertan.limani@altenira.com bauleitung@altenira.com roman.schweizer@altenira.com jt@planexa.ch aleksandar.tesic@altenira.com at@planexa.ch