Informiert täglich was die Automobilbranche bewegt!
forbidden love astra mcdonald
great boy girl final part 2
must see amateur video to cum fun to torment feet tickling sexy latin girl strip tease and twerk forbidden love astra mcdonald
xhamster videos bokep hot sex hotporntub.info eniporn.com
hardcore adult xxx sexmaxfree.xyz xvideosporn.club
xxxmeri.com anal hot porn dildo xxx video
hotmomsteen.xyz xnxx sex clips toutpornxxx.org
hubpornindian.info nesaporns.xyz hdxxxporn.club sextresss.xyz duvpornxxx.com
adultpornmovie.ws freeporntix.info> xssn.net
realpornfilms.com
pornminutes.org hotmomteenporn.online xxxvideotuber.org hollypornxxx.com
sexmagporn.xyz sextresxxx.net freexvideotubes.org hpornvideo.xyz fastmobiporn.org porntrixx.org
xhaloporn.com
xpornfly.com
sexporndays.com Hd xxx video xpornrelax.com

Wirtschaft-News

Dienstag, 17. Oktober 2006 Automobilindustrie: Flexibilität wichtiger als Kostensenkung

printBericht drucken

Audi R8 - Produktion in Neckarsulm - Montage Fahrwerk.Audi R8 - Produktion in Neckarsulm - Montage Fahrwerk.

Deutsche Automobilexperten halten Flexibilität in der Fertigung von Fahrzeugen für die entscheidende Herausforderung der nächsten Jahre. Dies erklärte jeder zweite Top-Entscheider der Automobilindustrie in einer aktuellen Untersuchung der internationalen Strategie- und Technologieberatung Booz Allen Hamilton. Erst an zweiter Stelle folgte das Thema Kostensenkung (34%). Die Entwicklung neuer attraktiver Automodelle wird von den Automanagern dagegen als weniger wichtig (12,5%) eingestuft.

 

Berechnungen von Booz Allen Hamilton unterstreichen diese Einschätzung: Um bis zu 410 Euro pro Fahrzeug lässt sich die operative Marge bei einer flexiblen Produktionslinie gegenüber traditionell, starren Produktionsprozessen erhöhen. Um Verluste zu vermeiden, müssen die Unternehmen schnell auf die Änderungen im Kaufverhalten bezüglich Kaufzeitpunkt, Modell- und Ausstattungswünschen reagieren. Ansonsten drohen Überkapazitäten oder im gegensätzlichen Fall lange Wartezeiten für die Kunden. Hinzu kommen immer kürzer werdende Serienlaufzeiten und eine wachsende Zahl von Nischenfahrzeugen. "Dieser Marktdynamik kann auch mit ausgefeilten Planungstechniken nicht mehr ausreichend Rechnung getragen werden. Nur durch flexible Produktionslinien können die Volumenhersteller in jedem Fall zeitnah auf den Markt reagieren", erklärt Bernhard Rieder, Partner bei Booz Allen Hamilton.
Bislang war im Volumensegment der Automobilindustrie dem geringen Lohnniveau typischer Niedriglohn-Standorte in Osteuropa und Asien wenig entgegenzusetzen. Die niedrigen Produktionskosten gleichen die durch Marktschwankungen und daraus resultierenden Überkapazitäten bedingten Margenverluste aus. Dagegen haben vor allem die Hersteller im Premium-Segment auf möglichst flexible Produktionssysteme gesetzt und die höheren Fixkosten durch die schnellere Reaktion auf Marktschwankungen, vor allem aber durch die bessere Profitabilität der Premium-Modelle ausgeglichen. Die Rechnung von Booz Allen Hamilton zeigt, dass sich dieser Weg auch für Volumenhersteller lohnt: Im Idealfall einer stabilen Marktsituation liegt die angenommene Marge einer starren Inlandsproduktion bei 5% - bzw. 11,1% bei einer vergleichbaren Produktion am Niedriglohn-Standort. Der Automobilmarkt unterliegt jedoch permanent starken, teilweise unvorhersehbaren Schwankungen bei Volumen und Modellmix. Bei Eintritt solcher Marktschwankungen stürzt die operative Marge in einer starren Produktion in Niedriglohnländern auf 1% ab.
Ein flexibles Produktionssystem kann solche Schwankungen dagegen nahezu vollständig kompensieren. Die auf Grund höherer Fixkosten niedrigere Ausgangsmarge von 3.1% sinkt hier lediglich leicht auf 2,2%. Folglich ergibt sich ein Margenvorteil eines flexiblen Produktionssystems in Deutschland von 1,2%, dies entspricht ca. 120 Euro pro Fahrzeug, gegenüber dem Niedriglohn-Standort.
Fertigungsanlagen in Deutschland, die noch traditionell starr produzieren, schneiden bei der Modellrechnung von Booz Allen Hamilton am schlechtesten ab. Weder kann in diesem Fall auf Schwankungen reagiert werden, noch können Verluste durch niedrige Lohnkosten vermieden werden. Die operative Marge sinkt in den roten Bereich auf -1,9% ab. Das Unternehmen kann die Fahrzeuge nur noch mit Verlust absetzen. Pro Fahrzeug bedeutet dies eine um 410 Euro niedrigere Marge im Vergleich zur flexiblen Produktion.

Artikel "Automobilindustrie: Flexibilität wichtiger als Kostensenkung" versenden
« Zurück

Pkw-Absatz: Europa erstmals in diesem Jahr leicht im Plus
Im September wurde erstmals seit mehr als zwei Jahren ein gl...
Renault Arkana: Ein SUV-Coupé als Hybrid
Mit der Einführung des Neuen Arkana bricht Renault die etabl...
Digitalschmiede SEAT:CODE weiht neuen Firmensitz ein
Um seine digitale Transformation weiter voranzutreiben, gab ...
Es geht um mehr als die sechs Kilogramm
Der niederländische Sportwagenhersteller Donkervoort Automob...
Ford Fiesta jetzt auch als Mildhybrid
Ford bietet den Fiesta – das meistverkaufte der Marke in Eur...
Targa Florio als Namensgeber bei Porsche
Im September 1965 stellt Porsche auf der Internationalen Aut...
Hohe Flexibilität, null Emissionen: Renault ZOE
Morgen Mittwoch, 20. Mai, startet in Paris der Einsatz von 5...
Beim LC hat Lexus erstmals ein Stoffdach
Das neue LC Cabriolet verfügt als erstes Lexus-Modell über e...
Evoque und Discovery Sport jetzt auch als Plug-in Hybride
Land Rover setzt seine Elektrifizierungsstrategie fort: Der ...
Impressum| Kontakt| AGB| Info | Twitter@autotopnews_de| backlink
Rubriken
ordnerspacerTopnews englishspacer
ordnerspacerTopnewsspacer
ordnerspacerAuto-News & Auto-Testsspacer
ordnerspacerHersteller-Newsspacer
ordnerspacerWirtschaft-Newsspacer
ordnerspacerZulieferer-Newsspacer
ordnerspacerAutomobil-Messenspacer
ordnerspacerService & Ratgeberspacer
ordnerspacerTechnik & Designspacer
ordnerspacerTuningspacer
ordnerspacerKostenlos inserierenspacer
ordnerspacerMotorsportspacer
ordnerspacerOldtimer & Raritätenspacer
ordnerspacerWomen's Loungespacer
Aktionen
FavoritenZu Favoriten
WeiterempfehlenWeiterempfehlen
KontaktKontakt
Linken Sie zu uns Linken Sie zu uns
Werden Sie MitgliedWerden Sie jetzt Mitglied
RSS 2.0RSS 2.0 (Topnews)
RSS 2.0RSS 2.0 (Wirtschaft-News)
Suche


Member-Bereich
Login:

Ihre Email-Adresse:

Ihr Passwort:



Passwort vergessen?

Forum
forumüber Wirtschaft-News diskutieren
nr@planexa.ch info@planexa.ch jelena.tesic@altenira.com info@altenira.com nikola.raznatovic@altenira.com bertan.limani@altenira.com bauleitung@altenira.com roman.schweizer@altenira.com jt@planexa.ch aleksandar.tesic@altenira.com at@planexa.ch