Informiert täglich was die Automobilbranche bewegt!
forbidden love astra mcdonald
great boy girl final part 2
must see amateur video to cum fun to torment feet tickling sexy latin girl strip tease and twerk forbidden love astra mcdonald
xhamster videos bokep hot sex hotporntub.info eniporn.com
hardcore adult xxx sexmaxfree.xyz xvideosporn.club
xxxmeri.com anal hot porn dildo xxx video
hotmomsteen.xyz xnxx sex clips toutpornxxx.org
hubpornindian.info nesaporns.xyz hdxxxporn.club sextresss.xyz duvpornxxx.com
adultpornmovie.ws freeporntix.info> xssn.net
realpornfilms.com
pornminutes.org hotmomteenporn.online xxxvideotuber.org hollypornxxx.com
sexmagporn.xyz sextresxxx.net freexvideotubes.org hpornvideo.xyz fastmobiporn.org porntrixx.org
xhaloporn.com
xpornfly.com
sexporndays.com Hd xxx video xpornrelax.com

Wirtschaft-News

Mittwoch, 9. Mai 2007 Dreckschleuder Klimaanlage

printBericht drucken

Verdreckte Klimaanlagen bergen ein Gesundheitsrisiko. Foto: Auto-ReporterVerdreckte Klimaanlagen bergen ein Gesundheitsrisiko. Foto: Auto-Reporter

Ab 1. Januar 2011 müssen Klimaanlagen neuer Pkw-Typen mit einem Kältemittel befüllt sein, das nur noch im geringen Umfang zum Treibhauseffekt beiträgt. So schreibt es eine europäische Richtlinie über Automobil-Klimaanlagen vor. Doch schon heute steht für Klimaanlagen in Autos eine klimafreundliche Alternative bereit: Kohlendioxid (CO2) - als Kältemittel auch R 744 genannt. Das Umweltbundesamt (UBA) appelliert an die deutsche Automobilindustrie, für die Klimaanlagen schnellstmöglich CO2 einzusetzen. Das sei weder technisch kompliziert noch kostenintensiv.

 

Es sei weniger schädlich für das Klima als die bisher eingesetzten Stoffe, serienreif entwickelt, weltweit verfügbar und Teil innovativer Anlagentechnik. "Die deutsche Automobilindustrie hat jetzt die Chance, mit einer Entscheidung für die CO2-Technik die Initiative für mehr Klimaschutz bei Autos zu ergreifen. An keiner anderen Stelle des Autos ist es so kostengünstig, die Klimawirkungen zu mindern", sagte UBA-Präsident Andreas Troge. Die Alternative zu CO2 wären verschiedene neue künstliche Gemische organischer Fluorverbindungen. Doch diese seien bisher wenig untersucht.
Bisher sind Automobilklimaanlagen echte Klimasünder. Sie enthalten das Kältemittel R 134a (Tetrafluorethan - ein fluorhaltiger Kohlenwasserstoff). R 134a habe ein Treibhauspotential, das 1300 Mal so hoch ist wie das von CO2, so Troge. So verursacht ein Auto mit Klimaanlage bei mittlerer Fahrleistung allein wegen der laufenden Freisetzung von R 134a aus der Anlage umgerechnet eine zusätzliche Emission von sieben Gramm CO2 pro gefahrenen Kilometer. In Deutschland gelangten laut Auto-Reporter im Jahr 2005 so insgesamt etwa 2,6 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente in die Atmosphäre - dies entspricht der Menge an Kohlendioxid, die 1,5 Millionen Kleinwagen bei einer Fahrleistung von 15'000 km pro Jahr emittieren.
Um wenig treibhausgasintensive Emissionen zu erzielen, steht als erste Alternative CO2 zur Verfügung, das als Kältemittel weitere Vorteile hat. Es ist weltweit bereits heute in den erforderlichen Qualitäten verfügbar, kostengünstig und kann bei der Entsorgung oder Reparatur einfach in die Atmosphäre freigesetzt werden, aus der es vorher gewonnen wurde. Klimaanlagen mit CO2 sind serienreif und schon heute in Leistung und Verbrauch mindestens genauso gut wie Anlagen mit R 134a; an einigen Autos haben Hersteller deutliche Vorteile zeigen können, wie eine schnellere Abkühlung des Innenraums und geringeren Kraftstoffverbrauch.
Auch die möglichen Mehrkosten halten sich in Grenzen: Ein Hersteller schätzt dem UBA zufolge, dass die Mehrkosten für einen Kleinwagen in der Serienproduktion bei unter 30 Euro pro Auto liegen. Die Automobilindustrie kann daher jetzt zügig mit den Planungen für neue Autos mit CO2-Klimaanlagen beginnen - ein schneller Ausstieg aus der klimabelastenden R 134a-Technik ist möglich.

Artikel "Dreckschleuder Klimaanlage" versenden
« Zurück

KÜS: Nur gewartete Klimaanlage ist effektiv
Endlich ist der Sommer da! Was die Sonnenanbeter erfreut, ka...
Mercedes rüstet Fahrzeuge mit CO2-Klimaanlage aus
Zur Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben ab 2017 wird Mercede...
ADAC Test Auto-Klimaanlagen
Die vollautomatische Klimaanlage verbraucht deutlich weniger...
Auto-Klimaanlagen: Ohne Wartung droht Kollaps
Sommerliche Temperaturen versetzen derzeit weite Teile Deuts...
Ratgeber: So kühlt die Klimaanlage optimal
Auf langen Urlaubsfahrten möchte im Sommer kaum ein Autofahr...
Ratgeber: Klimaanlage regelmäßig warten lassen
Klimaanlagen sind im Sommer ein willkommener Begleiter im Au...
Ab 2011 gefährliches Kältemittel in Klimaanlagen?
Eigentlich wollten die deutschen Automobilhersteller das bis...
Autoklimaanlagen: Was tun bei üblen Gerüchen?
Die Klimaanlage ist heute für fast alle Autofahrer ein Muss ...
Reparatur-Rekord, weil Klimaanlagen ins Schwitzen kommen
Die hochsommerlichen Temperaturen in Deutschland können nich...
Impressum| Kontakt| AGB| Info | Twitter@autotopnews_de| backlink
Rubriken
ordnerspacerTopnews englishspacer
ordnerspacerTopnewsspacer
ordnerspacerAuto-News & Auto-Testsspacer
ordnerspacerHersteller-Newsspacer
ordnerspacerWirtschaft-Newsspacer
ordnerspacerZulieferer-Newsspacer
ordnerspacerAutomobil-Messenspacer
ordnerspacerService & Ratgeberspacer
ordnerspacerTechnik & Designspacer
ordnerspacerTuningspacer
ordnerspacerKostenlos inserierenspacer
ordnerspacerMotorsportspacer
ordnerspacerOldtimer & Raritätenspacer
ordnerspacerWomen's Loungespacer
Aktionen
FavoritenZu Favoriten
WeiterempfehlenWeiterempfehlen
KontaktKontakt
Linken Sie zu uns Linken Sie zu uns
Werden Sie MitgliedWerden Sie jetzt Mitglied
RSS 2.0RSS 2.0 (Topnews)
RSS 2.0RSS 2.0 (Wirtschaft-News)
Suche


Member-Bereich
Login:

Ihre Email-Adresse:

Ihr Passwort:



Passwort vergessen?

Forum
forumüber Wirtschaft-News diskutieren
nr@planexa.ch info@planexa.ch jelena.tesic@altenira.com info@altenira.com nikola.raznatovic@altenira.com bertan.limani@altenira.com bauleitung@altenira.com roman.schweizer@altenira.com jt@planexa.ch aleksandar.tesic@altenira.com at@planexa.ch