Informiert täglich was die Automobilbranche bewegt!
forbidden love astra mcdonald
great boy girl final part 2
must see amateur video to cum fun to torment feet tickling sexy latin girl strip tease and twerk forbidden love astra mcdonald
xhamster videos bokep hot sex hotporntub.info eniporn.com
hardcore adult xxx sexmaxfree.xyz xvideosporn.club
xxxmeri.com anal hot porn dildo xxx video
hotmomsteen.xyz xnxx sex clips toutpornxxx.org
hubpornindian.info nesaporns.xyz hdxxxporn.club sextresss.xyz duvpornxxx.com
adultpornmovie.ws freeporntix.info> xssn.net
realpornfilms.com
pornminutes.org hotmomteenporn.online xxxvideotuber.org hollypornxxx.com
sexmagporn.xyz sextresxxx.net freexvideotubes.org hpornvideo.xyz fastmobiporn.org porntrixx.org
xhaloporn.com
xpornfly.com
sexporndays.com Hd xxx video xpornrelax.com

Auto-News & Auto-Tests: Chevrolet

Montag, 29. Januar 2007 Chevrolet Sequel: Es geht ums Prinzip

printBericht drucken

GM-Brennstoffzellen-Prototyp Chevrolet Sequel GM-Brennstoffzellen-Prototyp Chevrolet Sequel

Renault hat das Auto erfunden. Das wissen wir aus der Werbung. Aber kaum jemandem diesseits des Atlantiks ist bekannt, dass General Motors seine Forscher und Entwickler dazu aufgerufen hat, das Auto neu zu erfinden. Das fordert jedenfalls ein GM-Programm, das seit 2002 zur Entwicklung von Elektroautos mit Brennstoffzellen als Energiewandler führte, deren Studien und Prototypen man bisher schon auf Messen zu sehen waren. Jetzt konnten wir das aktuellste Ergebnis kurz Probe fahren: den Chevrolet Sequel.

GM-Brennstoffzellen-Prototyp Chevrolet Sequel
GM-Brennstoffzellen-Prototyp Chevrolet Sequel
GM Sequel Concept Chassis
GM Sequel Concept Chassis
When the driver depresses the pedal, the vehicle controller sends an electronic signal to activate the fuel cell and battery pack. Power is then sent to all four wheels through the front motor and the two rear electric wheel-hub motors.
When the driver depresses the pedal, the vehicle controller sends an electronic signal to activate the fuel cell and battery pack. Power is then sent to all four wheels through the front motor and the two rear electric wheel-hub motors.
GM Sequel Concept
GM Sequel Concept
When the driver turns the wheel, the vehicle controller sends the signal to turn to the steer-by-wire controllers, which sends the signal to turn to the front steering rack and the two rear wheel steering actuators.
When the driver turns the wheel, the vehicle controller sends the signal to turn to the steer-by-wire controllers, which sends the signal to turn to the front steering rack and the two rear wheel steering actuators.
GM-Brennstoffzellen-Prototyp Chevrolet Sequel
GM-Brennstoffzellen-Prototyp Chevrolet Sequel
 

Nun ist GM nicht erst seit vier Jahren dabei, sich mit der Brennstoffzelle zu befassen. Schon Mitte der 60er Jahre liefen dort die ersten Prototypen.
Der Sequel wurde um den Wasserstofftank herumgebaut. Man wollte eine Reichweite erreichen, die in etwa der von Benzinfahrzeugen vergleichbar sein sollte. Also brauchte man grosse Tanks für acht Kilogramm Wasserstoff. Das Auto darum musste natürlich entsprechend gross sein. Deswegen ist es wenig verwunderlich, dass sich die Amerikaner für ein Sports Unitlity Vehicle entschieden. Dessen Aluminium-Chassis und -Karosse lässt Platz für den vorderen Elektromotor, der die Vorderräder antreibt, die Klimaanlage sowie die Tanks und die Litium-Ionen-Batterie zwischen den Langträgern. Ausserdem bleibt ein opulenter Innenraum für vier bis fünf Passagiere, ergänzt um einen fülligen Laderaum.
Die Hinterräder werden von jeweils einem eigenen Elektromotor angetrieben. Sie werden, ebenso wie die Vorderräder, elektrisch gelenkt. Auch die Bremsen arbeiten elektrisch. Der Sequel ist also eines der ersten Fahrzeuge, die nur "by Wire" gesteuert werden. Viele Sensoren und Ersatzsysteme sorgen für das Mass an Sicherheit. Schliesslich gehört eine Menge Vertrauen dazu, Lenkung und Bremsen nur noch über elektrische Impulse betätigt zu wissen.
Viel Gewicht an den Rädern ist natürlich Gift für den Komfort. Kaum verwunderlich, dass als einziger negativer Eindruck bei der Probefahrt mit dem Sequel der von einem unkomfortablen Federungsverhalten und vom Rumpeln des Fahrwerks bleibt. Es übertönt das sanfte Säuseln des Antriebs. Hier bleibt noch viel Arbeit für die Entwickler von Bremsen, Lenkung und Fahrwerkskomponenten zu tun, bis diese ungefederten Massen in einer Weise gebändigt werden, wie wir es heute gewohnt sind.
Doch den Entwicklern des Brennstoffzellen-Chevrolet ging es sicher nicht in erster Linie um den Fahrkomfort des Sequel, von dem insgesamt nur zwei Exemplare gebaut worden sind. Es geht ihnen ums Prinzip. Und das scheint aufzugehen. Die Fahrleistungen sind beeindruckend, besonders die Beschleunigung. Elektromotoren entwickeln ein unglaubliches Drehmoment von Anfang an und drehen hoch wie eine Turbine, weil nicht geschaltet werden muss. So erreicht der rund 2,2 Tonnen schwere Sequel die 100 km/h bereits nach weniger als zehn Sekunden.
Seine Höchstgeschwindigkeit konnten wir in den USA leider nicht ausfahren. Sie soll bei 145 km/h liegen. Dafür konnten wir die Bremsen ausprobieren. Der Sequel soll einen mehr als zehn Prozent kürzeren Bremsweg haben als ein herkömmliches Fahrzeug dieser Klasse.
Dem ersten Eindruck nach hat GM beim Chevrolet Sequel viele Meilensteine auf dem Weg zur Erfindung des neuen Autos bereits erreicht. Dazu zählt auch die Reichweite von 480 Kilometern. Dennoch wird die Entwicklung weitergehen müssen, denn die Brennstoffzelle des Sequel hat zwar inzwischen gelernt, mit hohen Temperaturen zu leben. Aber sie friert immer noch ein. Die nächste Generation, die GM noch für dieses Jahr angekündigt hat, soll auch dieses Problem meistern. Mit dem dann vorgestellten Fahrzeug will GM nun auch in einen Flottenversuch einsteigen, wie er bei DaimlerChrysler auch in den USA bereits seit Jahren läuft.
Aber selbst der fertigen Brennstoffzelle fehlt immer noch der Wasserstoff für den Tank - diesen muss man erst einmal umweltfreundlich gewinnen können.

Artikel "Chevrolet Sequel: Es geht ums Prinzip" versenden
« Zurück

Daimler meldet gute Geschäftsentwicklung
Die Daimler AG (Börsenkürzel: DAI) hat heute die Ergebnisse ...
Der neue Lexus LS ab Dezember 2020 bestellbar
Lexus präsentiert als Weltpremiere den neuen, überarbeiteten...
Bestnote für den ID.3: Fünf Sterne im Euro NCAP-Test
Traumstart mit fünf Sternen: Beim Sicherheitstest Euro NCAP ...
Renault Gruppe erzielt 10,374 Milliarden Euro Umsatz
Die Renault Gruppe hat im dritten Quartal 2020 einen Umsatz ...
GMC Hummer EV: Der sanfte Riese
Seine Herkunft ist militärisch, doch er ist längst zum Lifes...
Jorge Díez ist neuer Seat Designchef
Jorge Díez tritt zum 1. Dezember 2020 seinen Posten als neue...
Family Business Awards 2020: Metzler & Co. AG
Die Metzler & Co. AG aus Balgach im St. Galler Rheintal hat ...
Mercedes-Benz erneut wertvollste Luxus-Automobilmarke
Mercedes-Benz gehört erneut zu den begehrtesten Marken der W...
Alpine A110 S: Pures Adrenalin
Vom Fahren her ist die Alpine A110 S ein fast schon verschre...
Impressum| Kontakt| AGB| Info | Twitter@autotopnews_de| backlink
Rubriken
ordnerspacerTopnews englishspacer
ordnerspacerTopnewsspacer
ordnerexpspacerAuto-News & Auto-Testsspacer
ordnerspacerHersteller-Newsspacer
ordnerspacerWirtschaft-Newsspacer
ordnerspacerZulieferer-Newsspacer
ordnerspacerAutomobil-Messenspacer
ordnerspacerService & Ratgeberspacer
ordnerspacerTechnik & Designspacer
ordnerspacerTuningspacer
ordnerspacerKostenlos inserierenspacer
ordnerspacerMotorsportspacer
ordnerspacerOldtimer & Raritätenspacer
ordnerspacerWomen's Loungespacer
Aktionen
FavoritenZu Favoriten
WeiterempfehlenWeiterempfehlen
KontaktKontakt
Linken Sie zu uns Linken Sie zu uns
Werden Sie MitgliedWerden Sie jetzt Mitglied
RSS 2.0RSS 2.0 (Topnews)
RSS 2.0RSS 2.0 (Chevrolet)
Suche


Member-Bereich
Login:

Ihre Email-Adresse:

Ihr Passwort:



Passwort vergessen?

Forum
forumüber Chevrolet diskutieren
nr@planexa.ch info@planexa.ch jelena.tesic@altenira.com info@altenira.com nikola.raznatovic@altenira.com bertan.limani@altenira.com bauleitung@altenira.com roman.schweizer@altenira.com jt@planexa.ch aleksandar.tesic@altenira.com at@planexa.ch