Informiert täglich was die Automobilbranche bewegt!

Auto-News & Auto-Tests: Chrysler

Donnerstag, 23. Juli 2015 USA: Hacker deaktivieren Bremse bei einem Jeep

printBericht drucken

 Für Fahrer in Europa verkaufter Jeep soll laut FCA keine Gefahr bestehen, da sie noch nicht mit GSM ausgestattet sind. Foto: FCA/dpp-AutoReporter Für Fahrer in Europa verkaufter Jeep soll laut FCA keine Gefahr bestehen, da sie noch nicht mit GSM ausgestattet sind. Foto: FCA/dpp-AutoReporter

Der amerikanische Journalist Andy Greenberg hat in einem Versuch für das Technikmagazin ‚Wired‘ Sicherheitslücken bei den US-Geländewagen und SUV der Marke Jeep aufgedeckt: Kriminelle Hacker könnten via Internet einige Funktionen bei Fahrzeugen der italo-amerikanischen Marke manipulieren. Greenberg setzte sich ans Steuer eines Jeep-Modells, das von den IT-Sicherheitsexperten per Funk beeinflusst wurde.

 

So ließen Chris Valasek und Charlie Miller die Klimaanlage plötzlich kalte Luft blasen - und überraschten Greenberg, in dem sie die Stereoanlage überraschend auf höchste Lautstärke drehten. Noch erschreckender: Die Hacker griffen auf einer Autobahnbrücke in das Programm der Getriebe-Automatik ein, ohne dass der Journalist etwas dagegen tun konnte.

Als er das Auto entnervt abstellen wollte, wurden die Bremsen so ferngesteuert, dass der Jeep in einen Graben rutschte. Die Hacker schafften die Manipulation sicherheitskritischer Komponenten des Fahrzeugs allein über die Mobilfunk-Verbindung des Fahrzeugs, das mit dem ‚Uconnect‘-System des Fiat-Chrysler-Konzerns ausgestattet ist. Sie programmierten einen Chip im Entertainment-System um und spielten über ihn Steuerbefehle auf das Bordnetzwerk ein, an dem unter anderen sicherheitskritische Komponenten wie Motor- und Bremsensteuerung hängen. Fiat Chrysler hat reagiert und einen Patch für den Fehler herausgebracht, der in einem FCA-Händlerbetrieb eingespielt werden muss.

Für Jeep-Kunden in Europa soll keine Gefahr bestehen, da es hier noch keine Jeep-Modelle mit GSM-Modulen gebe. Außerdem benötige man die IP-Adresse des Autos, die nur mittels der Fahrgestellnummer beim Telekommunikationsanbieter herauszufinden sei. (dpp-AutoReporter/wpr)

Artikel "USA: Hacker deaktivieren Bremse bei einem Jeep" versenden
« Zurück

Mercedes-Benz G400d: Feinarbeit an der Ikone
Auch wenn es längst zum Lifestyle-Accessoire avanciert ist: ...
VW Passat startet bei CHF 38’700.–
Der neue Passat feierte im Februar in Hamburg seine Weltprem...
Ford beim Goodwood Festival of Speed
Ford wird am 4. Juli auf dem Goodwood Festival of Speed Neui...
BMW und Jaguar Land Rover kooperieren bei E-Antrieb
Die BMW Group und Jaguar Land Rover bündeln ihre Kräfte, um ...
Sieg des Skoda Fabia R5 evo beim WM-Debüt
Der neue ŠKODA FABIA R5 evo fuhr bei seiner Premiere in der ...
Kamerasystem als Standardausstattung beim Honda e
Honda hat nun bestätigt, dass das mit der Prototyp-Version d...
Neue Konzernstruktur bei Daimler AG
Die Aktionärinnen und Aktionäre der Daimler AG haben für ein...
Land Rover Discovery Sport umfassend überarbeitet
Land Rover hat den Discovery Sport umfassend überarbeitet. S...
Opel Insignia bei J.D. Power-Studie ganz vorn
J.D. Power untersucht Jahr für Jahr die Zufriedenheit der Ku...
Impressum| Kontakt| AGB| Info | Twitter@autotopnews_de| backlink
Rubriken
ordnerspacerTopnews englishspacer
ordnerspacerTopnewsspacer
ordnerexpspacerAuto-News & Auto-Testsspacer
ordnerspacerHersteller-Newsspacer
ordnerspacerWirtschaft-Newsspacer
ordnerspacerZulieferer-Newsspacer
ordnerspacerAutomobil-Messenspacer
ordnerspacerService & Ratgeberspacer
ordnerspacerTechnik & Designspacer
ordnerspacerTuningspacer
ordnerspacerKostenlos inserierenspacer
ordnerspacerMotorsportspacer
ordnerspacerOldtimer & Raritätenspacer
ordnerspacerWomen's Loungespacer
Aktionen
FavoritenZu Favoriten
WeiterempfehlenWeiterempfehlen
KontaktKontakt
Linken Sie zu uns Linken Sie zu uns
Werden Sie MitgliedWerden Sie jetzt Mitglied
RSS 2.0RSS 2.0 (Topnews)
RSS 2.0RSS 2.0 (Chrysler)
Suche


Member-Bereich
Login:

Ihre Email-Adresse:

Ihr Passwort:



Passwort vergessen?

Forum
forumüber Chrysler diskutieren