Informiert täglich was die Automobilbranche bewegt!
forbidden love astra mcdonald
great boy girl final part 2
must see amateur video to cum fun to torment feet tickling sexy latin girl strip tease and twerk forbidden love astra mcdonald
xhamster videos bokep hot sex hotporntub.info eniporn.com
hardcore adult xxx sexmaxfree.xyz xvideosporn.club
xxxmeri.com anal hot porn dildo xxx video
hotmomsteen.xyz xnxx sex clips toutpornxxx.org
hubpornindian.info nesaporns.xyz hdxxxporn.club sextresss.xyz duvpornxxx.com
adultpornmovie.ws freeporntix.info> xssn.net
realpornfilms.com
pornminutes.org hotmomteenporn.online xxxvideotuber.org hollypornxxx.com
sexmagporn.xyz sextresxxx.net freexvideotubes.org hpornvideo.xyz fastmobiporn.org porntrixx.org
xhaloporn.com
xpornfly.com
sexporndays.com Hd xxx video xpornrelax.com

Auto-News & Auto-Tests: Dodge

Freitag, 23. März 2007 Dodge Avenger: Hotrod für Jedermann

printBericht drucken

Grosse Radhäuser, in die auch 18 Zöller passen, mächtig und kantig ausgestellte Radhäuser und die typische, eindrucksvolle Dodge-Schnauze kennzeichnen den Avenger. Grosse Radhäuser, in die auch 18 Zöller passen, mächtig und kantig ausgestellte Radhäuser und die typische, eindrucksvolle Dodge-Schnauze kennzeichnen den Avenger.

Das Design des Dodge Avengers liegt seinen Machern besonders am Herzen, es erinnert mit seinem gewaltigen Hüftschwung an die Hotrods der 70er Jahre.

Durch den coupéhaften Dachverlauf schränkt sich die Aussicht für die hinten sitzenden Passagiere ein, der Sitzplatz bleibt aber ausreichend.
Durch den coupéhaften Dachverlauf schränkt sich die Aussicht für die hinten sitzenden Passagiere ein, der Sitzplatz bleibt aber ausreichend.
Das verstellbare Lenkrad und der elektrisch einstellbaren Fahrersitz erlauben eine gute Sitzposition. Der Schalthebel lässt sich leicht und zielgenau durch die sechs Gänge bewegen.
Das verstellbare Lenkrad und der elektrisch einstellbaren Fahrersitz erlauben eine gute Sitzposition. Der Schalthebel lässt sich leicht und zielgenau durch die sechs Gänge bewegen.
 

Das Design des Dodge Avenger verspricht mehr, als die Motorisierung zur Zeit halten kann oder will. Der Anlauf des Avenger im dritten Quartal dieses Jahres wird mit zwei Vierzylinder-Benzinern mit 2,0 Liter oder 2,4 Liter Hubraum und einem Zwei-Liter-Diesel gestartet. Volkswagen-Fahrer kennen das Pumpedüse-Aggregat, es leistet 140 PS und liefert ein maximales Drehmoment von 320 Nm. Das Triebwerk mit seiner bekannten Anfahrschwäche und seinem harten, lauten Motorgeräusch, haben wir in anderen Fahrzeugen schon besser gedämmt erlebt. Vielleicht fiel uns das Motorgeräusch aber nur deswegen auf, weil die Fahrgeräusche insgesamt beim Avenger weniger stören als sonst bei Amerikanern dieser Klasse. Sowohl die Abroll- als auch die Windgeräusche hielten sich in Grenzen.
Der Fronttriebler zieht sauber seine Bahn. Seine Lenkung arbeitet exakt und recht direkt, so dass man auch auf kurvenreichen Strecken durchaus seinen Spass haben kann. Die Federung beim Avenger SXT hat Dodge zwar komfortabel ausgelegt, dennoch wird sie auch mit sportlicher Fahrweise fertig. Der Diesel hat ebenfalls wenig Probleme mit flotter Fortbewegung, obwohl der Avenger mit rund 1600 Kilogramm nicht gerade zu den Leichtgewichten zählt. Er beschleunigt den Avenger in wenig mehr als zehn Sekunden auf 100 km/h und erreicht die 200-km/h-Marke. Sein Durchschnittsverbrauch soll bei 6,2 Litern liegen, sein CO2-Ausstoss bei 170 Gramm pro Kilometer.
Die Basisversion Avenger SE mit Sechsgang-Handschalter, dem Dieselmotor und einer umfangreichen Serienausstattung wird in Deutschland laut Auto-Reporter 23'990 Euro plus Dieselrussfilter kosten, der Benziner genau 2000 Euro weniger. Auch das spricht für eine zufriedenstellende Wirtschaftlichkeit, zumal dann, wenn man die besondere Dodge-Garantie mit in Rechnung stellt: Vier Jahre oder über 50'000 Kilometer übernimmt Dodge alle Wartungs-, Teile- und Reparaturkosten. Nur Räder und Reifen sind von dieser Zusage ausgenommen.
Aber kehren wir zurück zu dem Lieblingsthema der Amerikaner, zum Design. Innen setzt sich die Vorliebe für gerade Flächen, krasse Winkel und wenig Rundungen fort. So versprüht die Armaturentafel nur Zweckmässigkeit und kräftige Akzente. Die weissen Rundinstrumente werden nachts blau beleuchtet und lassen sich gut ablesen. Die Sitze sind bequem und gut konturiert. Der Innenraum des Avenger bemüht sich trotz der kantigen Hartplastik-Optik um einen insgesamt wohnlichen Charakter. Der rührt her von den vielen Ablagen, die kleinen Kühlbox für sechs Getränkedosen über dem Handschuhfach, dem Flaschenhalter in der Mittelkonsole, der wärmen oder kühlen kann, vielen Ablagen, einem topmodernen Infotainementangebot mit ungewöhnlicher Speicherleistung für rund 1600 Musikstücke und der besonderen Beleuchtung bei Nacht mittels Leuchtdioden.
Der mit rund elf Metern kleine Wendekreis hilft beim Fahren in engen Strassen ebenso wie die Tatsache, dass man die vordere Kante der Motorhaube sehen kann. Wer sich dazu entschliesst, seinen SXT auch noch mit einem Heckspoiler schneller aussehen zu lassen, der hat auch das Ende seines Fahrzeugs genau im Blick.
Wenn gegen in den letzten Monaten des Jahres auch der Sechszylinder-Benziner mit 186 PS zur Verfügung steht, dann wird der Avenger auch von den Fahrleistungen eher dem Anspruch gerecht, den sein Design formuliert. Die 100-km/h-Marke soll der nach 9 Sekunden erreichen, seine Spitze wird aber auch nur wenig über 200 km/h liegen.
Der Dodge Avenger bekennt sich zum American way of driving, nähert sich aber den europäischen Autos fast schon auf Tuchfühlung.

Artikel "Dodge Avenger: Hotrod für Jedermann" versenden
« Zurück

Peugeot 208 GT Line PureTech 130: Eine Klasse für sich
Wenn das kein gelungener Einstand ist: Gleich nach seinem Ma...
Bestnote für den ID.3: Fünf Sterne im Euro NCAP-Test
Traumstart mit fünf Sternen: Beim Sicherheitstest Euro NCAP ...
Renault Mégane R.S. Trophy-R: Für Alltag und Rennstrecke
Das leistungsstärkste Serienfahrzeug von Renault – der Mégan...
Leidenschaft für Qualität: Audi e-tron GT
Liebe zum Detail, maximale Präzision und höchste Qualität: D...
Skoda Schweiz nimmt an Pilotprojekt für KI teil
Mit dem „Sound Analyser“ testen bei ŠKODA AUTO die Abteilung...
Pirelli P ZERO TROFEO R für den schnellsten McLaren
Pirelli stattet exklusiv den neuen McLaren 765LT mit Reifen ...
Weltpremiere für den neuen Opel Mokka
Der neue Opel Mokka weckt Emotionen und zeigt die Zukunft de...
Suzuki präsentiert den SWACE für den europäischen Markt
Suzuki hat den neuen SWACE vorgestellt. Der stilvolle und vi...
Neue Antriebsvarianten für den Skoda Octavia
ŠKODA hat mit der vierten Generation des OCTAVIA neue Dimens...
Impressum| Kontakt| AGB| Info | Twitter@autotopnews_de| backlink
Rubriken
ordnerspacerTopnews englishspacer
ordnerspacerTopnewsspacer
ordnerexpspacerAuto-News & Auto-Testsspacer
ordnerspacerHersteller-Newsspacer
ordnerspacerWirtschaft-Newsspacer
ordnerspacerZulieferer-Newsspacer
ordnerspacerAutomobil-Messenspacer
ordnerspacerService & Ratgeberspacer
ordnerspacerTechnik & Designspacer
ordnerspacerTuningspacer
ordnerspacerKostenlos inserierenspacer
ordnerspacerMotorsportspacer
ordnerspacerOldtimer & Raritätenspacer
ordnerspacerWomen's Loungespacer
Aktionen
FavoritenZu Favoriten
WeiterempfehlenWeiterempfehlen
KontaktKontakt
Linken Sie zu uns Linken Sie zu uns
Werden Sie MitgliedWerden Sie jetzt Mitglied
RSS 2.0RSS 2.0 (Topnews)
RSS 2.0RSS 2.0 (Dodge)
Suche


Member-Bereich
Login:

Ihre Email-Adresse:

Ihr Passwort:



Passwort vergessen?

Forum
forumüber Dodge diskutieren
nr@planexa.ch info@planexa.ch jelena.tesic@altenira.com info@altenira.com nikola.raznatovic@altenira.com bertan.limani@altenira.com bauleitung@altenira.com roman.schweizer@altenira.com jt@planexa.ch aleksandar.tesic@altenira.com at@planexa.ch