Informiert täglich was die Automobilbranche bewegt!
forbidden love astra mcdonald
great boy girl final part 2
must see amateur video to cum fun to torment feet tickling sexy latin girl strip tease and twerk forbidden love astra mcdonald
xhamster videos bokep hot sex hotporntub.info eniporn.com
hardcore adult xxx sexmaxfree.xyz xvideosporn.club
xxxmeri.com anal hot porn dildo xxx video
hotmomsteen.xyz xnxx sex clips toutpornxxx.org
hubpornindian.info nesaporns.xyz hdxxxporn.club sextresss.xyz duvpornxxx.com
adultpornmovie.ws freeporntix.info> xssn.net
realpornfilms.com
pornminutes.org hotmomteenporn.online xxxvideotuber.org hollypornxxx.com
sexmagporn.xyz sextresxxx.net freexvideotubes.org hpornvideo.xyz fastmobiporn.org porntrixx.org
xhaloporn.com
xpornfly.com
sexporndays.com Hd xxx video xpornrelax.com

Auto-News & Auto-Tests: Mazda

Montag, 25. Januar 2021 Skoda fertigte 2020 mehr als 750’000 Fahrzeuge

printBericht drucken

Die Auswirkungen der COVID-19 Pandemie spiegeln sich auch in den Produktionszahlen von ŠKODA AUTO in den tschechischen Werken wider. Trotz des 39-tägigen Produktionsstopps rollten an den Standorten Mladá Boleslav und Kvasiny insgesamt mehr als 750’000 Fahrzeuge vom Band. Spitzenreiter war mit 187’000 gefertigten Einheiten der ŠKODA OCTAVIA. Ende November lief in Mladá Boleslav auf der hoch innovativen Montagelinie, auf der ŠKODA AUTO vor allem den OCTAVIA produziert, die Serienfertigung des rein batterieelektrischen ŠKODA ENYAQ iV an. Zusätzlich produzierte der Automobilhersteller auch Motoren, Achsen, Karosserien sowie Getriebe und Hochvolt Traktionsbatterien. Weiterhin setzte das Unternehmen im vergangenen Jahr zahlreiche Innovationsprojekte zur Modernisierung seiner Produktionsabläufe um. In der Schweiz erzielt die Marke ŠKODA mit 18’757 Zulassungen den vierten Platz und hat den Marktanteil um 0,2% steigern können.

 

Dr. Michael Oeljeklaus, ŠKODA AUTO Vorstand für Produktion und Logistik, erläutert: „Aufgrund der COVID-19 Pandemie und der notwendigen 39-tägigen Werksschliessung zum bestmöglichen Gesundheitsschutz unserer Mitarbeiter haben wir im vergangenen Jahr unter enorm herausfordernden Rahmenbedingungen produziert. Trotzdem ist es uns gelungen, an unseren tschechischen Produktionsstandorten 753’013 Fahrzeuge zu fertigen – das ist das Ergebnis einer herausragenden Teamleistung. In unserem Stammwerk Mladá Boleslav ist zudem die Produktion des ŠKODA ENYAQ iV planmässig angelaufen. Auf dieser Montagelinie fertigen wir Fahrzeuge auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) und des Modularen Querbaukastens (MQB) parallel. Dieses Konzept ist im gesamten Volkwagen Konzern einzigartig.“

Im Werk Mladá Boleslav fertigte ŠKODA AUTO insgesamt 480’000 Fahrzeuge der Baureihen FABIA, SCALA, OCTAVIA, OCTAVIA iV, KAMIQ, KAROQ und ENYAQ iV. Mit 187’000 Einheiten blieb der OCTAVIA am Stammsitz des Unternehmens das meistgebaute Modell. Zudem fertigte der Automobilhersteller hier im vergangenen Jahr 411’000 Motoren, 383’000 Schaltgetriebe der Typen MQ 200 und MQ 100, 76’000 Hochvolt Traktionsbatterien und 1'511’000 Achsen. In die Fertigung des neuen ENYAQ iV, die Ende November anlief, investierte das Unternehmen 32 Millionen Euro. Auf der Montagelinie werden pro Tag voll flexibel zwischen 250 und 350 Einheiten des rein batterieelektrischen SUV entstehen. In eine neue Bearbeitungslinie zur ultrafeinen Plasmabeschichtung der Zylinderkurbelgehäuse von neuen EVO Dreizylindermotoren aus der Baureihe EA211 investierte ŠKODA AUTO rund 29 Millionen Euro.

In Kvasiny rollten insgesamt 270’000 Fahrzeuge vom Band. Neben dem SUPERB fertigte ŠKODA hier auch die SUV Modelle KODIAQ und KAROQ sowie den SEAT ATECA. Auch an diesem Standort trieb das Unternehmen die Modernisierung des Werkes im vergangenen Jahr voran. Seit Juli 2020 setzt ŠKODA AUTO hier etwa einen Roboter ein, der Starterbatterien von Paletten entnimmt und just-in-sequence an der Fertigungslinie bereitstellt. Zudem kann er leere Paletten oder Verpackungen stapeln und bei Bedarf neue Paletten mit Starterbatterien im Lager ordern. Er bewegt sich mithilfe einer mobilen Spurführung. Ausserdem testet das Unternehmen im Werk Kvasiny seit 2020 ein System, um die Arbeitssicherheit weiter zu erhöhen: Gabelstapler orten andere Flurfördergeräte oder Mitarbeiter und bremsen bei Kollisionsgefahr automatisch ab.

In seinem Komponentenwerk Vrchlabí fertigte ŠKODA AUTO im Jahr 2020 470’000 Einheiten des automatischen Direktschaltgetriebes DQ200, das in auch in Modellen anderer Volkswagen Konzernmarken verbaut wird. An diesem ultramodernen Standort setzt ŠKODA AUTO ebenso immer stärker auf Technologien der Industrie 4.0: Für den Umbau einer Fertigungslinie nutzte der Automobilhersteller einen „digitalen Zwilling“, um mithilfe digitaler Simulation sämtliche Abläufe und Szenarien vorab durchzuspielen, während die Produktion am Standort regulär weiterlief. Die Bestellung neuer Teile für die CNC Bearbeitungslinien wird seit Juli 2020 automatisch ausgelöst, anschliessend befördern Roboter sie zu den CNC Maschinen. Auch im Bereich Nachhaltigkeit setzte das Werk Vrchlabí mit Ablauf des Jahres 2020 Massstäbe: Als erster ŠKODA AUTO Fertigungsstandort weltweit produziert das Komponentenwerk CO2-neutral.

Zukunftsprogramm „NEXT LEVEL ŠKODA“ als Leitplanke auf dem Weg ins neue Jahrzehnt
Mit dem Zukunftsprogramm „NEXT LEVEL ŠKODA“ geht ŠKODA AUTO nun die nächsten Schritte im Transformationsprozess und fokussiert sich dabei auf drei Prioritäten: Die Erweiterung des Modellportfolios in Richtung Einstiegssegmente, die Erschliessung neuer Märkte für weiteres Wachstum im Volumensegment sowie die Erzielung konkreter Fortschritte bei den Themen Nachhaltigkeit und Diversität.

Artikel "Skoda fertigte 2020 mehr als 750’000 Fahrzeuge" versenden
« Zurück

Skoda Enyaq iV elektrisiert Schweizer Markt
Das Warten hat ein Ende. Am 21. Mai 2021 findet die Schweize...
Skoda Enyaq IV holt fünf Sterne im Euro NCAP Test
Spitzenbewertung für den neuen ŠKODA ENYAQ iV: Im Test des u...
Skoda Kodiaq: Feinschliff für das erfolgreiche SUV
Update für den KODIAQ: Rund vier Jahre nach dem Start seiner...
GMC Hummer EV: Comeback als Elektro-Monster
Die Marke Hummer hat sich in der Vergangenheit nicht als Sym...
Skoda Octavia erstmals als Sportline erhältlich
ŠKODA baut die vielfältige Palette des OCTAVIA noch weiter a...
Highlander Hybrid als Mietfahrzeug bei TOYOTA RENT
Seit der erfolgreichen Lancierung von Toyota RENT im Frühlin...
Designskizzen zeigen überarbeiteten Skoda Kodiaq
Feinschliff für das Erfolgsmodell: Drei Designskizzen vermit...
Skoda Enyaq iV: Das neue Elektro-Flaggschiff
Effizient, emotional, elektrisierend – diese Eigenschaften b...
Yaris Hybrid als Mietfahrzeug bei TOYOTA RENT
Seit der erfolgreichen Lancierung von Toyota RENT im Frühlin...
Impressum| Kontakt| AGB| Info | Twitter@autotopnews_de| backlink
Rubriken
ordnerspacerTopnews englishspacer
ordnerspacerTopnewsspacer
ordnerexpspacerAuto-News & Auto-Testsspacer
ordnerspacerHersteller-Newsspacer
ordnerspacerWirtschaft-Newsspacer
ordnerspacerZulieferer-Newsspacer
ordnerspacerAutomobil-Messenspacer
ordnerspacerService & Ratgeberspacer
ordnerspacerTechnik & Designspacer
ordnerspacerTuningspacer
ordnerspacerKostenlos inserierenspacer
ordnerspacerMotorsportspacer
ordnerspacerOldtimer & Raritätenspacer
ordnerspacerWomen's Loungespacer
Aktionen
FavoritenZu Favoriten
WeiterempfehlenWeiterempfehlen
KontaktKontakt
Linken Sie zu uns Linken Sie zu uns
Werden Sie MitgliedWerden Sie jetzt Mitglied
RSS 2.0RSS 2.0 (Topnews)
RSS 2.0RSS 2.0 (Mazda)
Suche


Member-Bereich
Login:

Ihre Email-Adresse:

Ihr Passwort:



Passwort vergessen?

Forum
forumüber Mazda diskutieren
nr@planexa.ch info@planexa.ch jelena.tesic@altenira.com info@altenira.com nikola.raznatovic@altenira.com bertan.limani@altenira.com bauleitung@altenira.com roman.schweizer@altenira.com jt@planexa.ch aleksandar.tesic@altenira.com at@planexa.ch