Informiert täglich was die Automobilbranche bewegt!
forbidden love astra mcdonald
great boy girl final part 2
must see amateur video to cum fun to torment feet tickling sexy latin girl strip tease and twerk forbidden love astra mcdonald
xhamster videos bokep hot sex hotporntub.info eniporn.com
hardcore adult xxx sexmaxfree.xyz xvideosporn.club
xxxmeri.com anal hot porn dildo xxx video
hotmomsteen.xyz xnxx sex clips toutpornxxx.org
hubpornindian.info nesaporns.xyz hdxxxporn.club sextresss.xyz duvpornxxx.com
adultpornmovie.ws freeporntix.info> xssn.net
realpornfilms.com
pornminutes.org hotmomteenporn.online xxxvideotuber.org hollypornxxx.com
sexmagporn.xyz sextresxxx.net freexvideotubes.org hpornvideo.xyz fastmobiporn.org porntrixx.org
xhaloporn.com
xpornfly.com
sexporndays.com Hd xxx video xpornrelax.com

Oldtimer & Raritäten: Alfa Romeo

Dienstag, 27. Juli 2021 IG Metall warnt vor einem abruptem Verbot des Verbrenners

printBericht drucken

Es ist kein Plädoyer gegen ein grundsätzliches, zukünftiges Verbot gegen den Verbrennungsmotor, der auf Basis fossiler Brennstoffe klimaschädliche Abgase in die Luft bläst. Es geht vielmehr darum, solche Beschlüsse mit Augenmaß zu treffen sowie Chancen und Risiken gegeneinander abzuwägen. Anderenfalls könnte der Klimaschutz zum Jobkiller missraten, wie der Kölner Stadt-Anzeiger titelte. „Die IG Metall warnt vor einem massiven Arbeitsplatzabbau im Zuge verstärkter Anstrengungen bei Klimaschutz“, berichtete jetzt das Blatt.

Auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) nahm die Überlegungen der Metaller-Gewerkschaft zum Anlass, sich zu fragen: „Bis 2035 soll Schluss sein mit dem Verbrenner. Was heißt das für die Autorepublik Deutschland und für jene Landstriche, die vom alten Antrieb leben?“

 

Nichts Gutes, so lautete die Antwort der IG Metall. Dabei sind es weniger die Autohersteller selbst, die spätestens ab 2035 leiden werden, jenem Jahr, in dem laut Vorstellungen der EU-Kommission in Brüssel der Verkauf von Neuwagen mit Benzin-, Erdgas- oder Dieselmotor das vollständige Ende beginnen soll. Denn die Konzerne werden weiterhin Verbrenner für den Export außerhalb der Europäischen Gemeinschaft produzieren und ihr übriges Heil im Elektroantrieb suchen. Die hauptsächlich Gelackmeierten dürften die vielen Zulieferer zwischen Flensburg und Füssen, Emmerich und Eisenhüttenstadt sein.

Um ihre Befürchtungen zu illustrieren, ließ sich die IG Metall eine Grafik einfallen, in der die besonders betroffenen Landkreise durch Farbmarkierungen herausragen. Je dunkler das Blau, desto größer die befürchteten Arbeitsplatzverluste. Verständlich, dass die Gegenden um Wolfsburg, Stuttgart, Kaiserslautern und Ingolstadt besonders unangenehm auffallen. Von den derzeit gut 800.000 Jobs bei Autoproduzenten und Zulieferbetrieben könnten davon laut einer Abschätzung des Verbands der Automobilindustrie (VDA) mindestens 210.000 den Bach runtergehen – fast ein Drittel.

In der FAZ heißt es dazu: „Zur Sicherung der Arbeitsplätze verlangt die IG Metall von der Politik eine ‚aktive Beschäftigungs- und Qualifizierungspolitik sowie eine moderne Industrie- und Strukturpolitik‘. Will sagen: Wenn sie den Verbrenner per Beschluss abschafft, hat sie auch für Ersatzarbeitsplätze zu sorgen.“

Dabei hören sich die Zahlen der Gewerkschaft noch weit dramatischer an. In einer Broschüre zu Fragen der CO2-Reduktion heißt es: „Die Zahl der Beschäftigten in der Automobilindustrie (nur die direkt in der Automobilindustrie beschäftigten Personen) in Deutschland ist im Zeitraum 2010 bis 2018 um 18,9 Prozent auf 833.937 gestiegen. Die Automobilwirtschaft (umfasst neben Unternehmen der Fahrzeugindustrie auch Kfz-Gewerbe und Kfz-Handel) beschäftigt rund 1,6 Millionen Menschen (2018). Zusätzlich arbeiten rund 650.000 Beschäftigte in anderen Wirtschaftszweigen, die eng mit der Herstellung von Kraftfahrzeugen und Kraftwagenteilen verflochten sind.“

Doch danach begann der Rückgang: „Der mit dem Strukturwandel verbundene Beschäftigungsabbau setzte Ende 2018 ein. In 2019 wurden in Deutschland bereits rund 11.000 Arbeitsplätze abgebaut (-1,3 Prozent). In 2020 hat sich der Stellenabbau beschleunigt fortgesetzt. Im Juli 2020 waren 801.653 Menschen in der Fahrzeugindustrie beschäftigt, dies ist ein weiterer Rückgang um 2,6 Prozent (21.220 Arbeitsplätze) innerhalb von nur acht Monaten.“

Damit sich diese Abnahme von Arbeitsplätzen nicht übermäßig beschleunigt, sagt die Gewerkschaft selbst: „Das faktische Verbot für Verbrennungsmotoren 2035 durch die Nullemissionspflicht in den Flottengrenzwerten ist unnötig. Es unterschätzt die Bedeutung, die die Verbrennungstechnologie im Übergang noch haben kann. Es ist unklug, auf diesem Wege die Tür für die Hybridtechnologie und für eine mögliche Beimischung klimaneutraler Kraftstoffe jetzt bereits komplett zuzuschlagen. Die Verschärfung der Flottengrenzwerte für die Automobilindustrie kommt generell verfrüht, die letzte ist gerade einmal 3 Jahre alt.“

Kein Zweifel, auch die IG Metall bekennt sich zu dem im Pariser Klimaabkommen von 2015 vereinbarten Ziel von Netto-Null-Emissionen bis 2050 – das heißt, nicht mehr Treibhausgase in die Atmosphäre zu emittieren als dieser wieder zu entziehen. Für die weitere Zukunft gibt sie der grünen Wasserstofftechnologie gute Chancen. (aum/hrr)

Artikel "IG Metall warnt vor einem abruptem Verbot des Verbrenners" versenden
« Zurück

Ford Fiesta-Facelift setzt auf Karosserie-Design-Akzente
Ein selbstbewusster Auftritt mit einem starken Design und ne...
MOBILIZE beschleunigt die Elektrifizierung
MOBILIZE POWER SOLUTIONS ist eine Servicemarke der RENAULT G...
Porsche zeigt Konzeptstudie Mission R
Pünktlich zum Start der IAA MOBILITY 2021 in München (vom 7....
Mercedes-AMG EQS 53 4MATIC+
Mit dem neuen EQS 53 4MATIC+ (Stromverbrauch kombiniert WLTP...
Lamborghini Innovationen: Kuriositäten einiger Studien
In der Geschichte von Automobili Lamborghini gibt es viele R...
Elektrische Einstiegsmobilität: Weltpremiere des ID. LIFE
Volkswagen beschleunigt mit der ACCELERATE Strategie nochmal...
Robotaxi auf Basis des IONIQ 5
Basierend auf dem vollelektrischen Hyundai IONIQ 5, der Anfa...
Mercedes-Benz VISION AVTR
Per Gedankensteuerung das Navigationsziel auswählen, das Amb...
Premiere des Concept Mercedes-Maybach EQS
Mit dem Concept EQS gibt Mercedes-Maybach einen konkreten Au...
Impressum| Kontakt| AGB| Info | Twitter@autotopnews_de| backlink
Rubriken
ordnerspacerTopnews englishspacer
ordnerspacerTopnewsspacer
ordnerspacerAuto-News & Auto-Testsspacer
ordnerspacerHersteller-Newsspacer
ordnerspacerWirtschaft-Newsspacer
ordnerspacerZulieferer-Newsspacer
ordnerspacerAutomobil-Messenspacer
ordnerspacerService & Ratgeberspacer
ordnerspacerTechnik & Designspacer
ordnerspacerTuningspacer
ordnerspacerKostenlos inserierenspacer
ordnerspacerMotorsportspacer
ordnerexpspacerOldtimer & Raritätenspacer
ordnerspacerWomen's Loungespacer
Aktionen
FavoritenZu Favoriten
WeiterempfehlenWeiterempfehlen
KontaktKontakt
Linken Sie zu uns Linken Sie zu uns
Werden Sie MitgliedWerden Sie jetzt Mitglied
RSS 2.0RSS 2.0 (Topnews)
RSS 2.0RSS 2.0 (Alfa Romeo)
Suche


Member-Bereich
Login:

Ihre Email-Adresse:

Ihr Passwort:



Passwort vergessen?

Forum
forumüber Alfa Romeo diskutieren
nr@planexa.ch info@planexa.ch jelena.tesic@altenira.com info@altenira.com nikola.raznatovic@altenira.com bertan.limani@altenira.com bauleitung@altenira.com roman.schweizer@altenira.com jt@planexa.ch aleksandar.tesic@altenira.com at@planexa.ch