Informiert täglich was die Automobilbranche bewegt!
forbidden love astra mcdonald
great boy girl final part 2
must see amateur video to cum fun to torment feet tickling sexy latin girl strip tease and twerk forbidden love astra mcdonald
xhamster videos bokep hot sex hotporntub.info eniporn.com
hardcore adult xxx sexmaxfree.xyz xvideosporn.club
xxxmeri.com anal hot porn dildo xxx video
hotmomsteen.xyz xnxx sex clips toutpornxxx.org
hubpornindian.info nesaporns.xyz hdxxxporn.club sextresss.xyz duvpornxxx.com
adultpornmovie.ws freeporntix.info> xssn.net
realpornfilms.com
pornminutes.org hotmomteenporn.online xxxvideotuber.org hollypornxxx.com
sexmagporn.xyz sextresxxx.net freexvideotubes.org hpornvideo.xyz fastmobiporn.org porntrixx.org
xhaloporn.com
xpornfly.com
sexporndays.com Hd xxx video xpornrelax.com

Oldtimer & Raritäten: Ferrari

Dienstag, 15. Dezember 2020 Ferrari F8 Spider: Perfektion in offener Form

printBericht drucken

Ferrari F8 Spider.  Foto: Auto-Medienportal.Net/Philipp RupprechtFerrari F8 Spider. Foto: Auto-Medienportal.Net/Philipp Rupprecht

Mit dem F8 Spider könnte bei Ferrari eine Ära enden: Es ist das leistungsstärkste, aber möglicherweise auch letzte produzierte V8-Modell der Marke ohne Hybridisierung. Der Nachfolger des Ende 2015 vorgestellten 488 Spider liefert die gleiche Leistung wie der 2018er Ferrari 488 Pista Spider. Der intern F154CD genannte 3,9-Liter-V8-Motor mobilisiert 720 PS (530 KW) und 770 Newtonmeter. Damit spurtet der F8 Spider in 2,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h, in 8,2 Sekunden von 0 auf 200 km/h und weiter bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von stolzen 340 km/h. Mit einem Gewicht von nur 1400 Kilogramm weist der F8 ein Leistungsgewicht von weniger als zwei Kilogramm pro PS auf.

Das faltbare Hardtop lässt sich per Knopfdruck in rund 14 Sekunden versenken. Das kann bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h erfolgen. Es gibt übrigens noch eine andere Möglichkeit: Auch wenn das Dach geschlossen bleibt, kann die kleine Heckscheibe geöffnet werden.

 

Beim Design tritt der F8 Spider in die Fußstapfen des atemberaubenden gezeichneten Pista. Vorn dominiert der so genannte S-Duct, die seitlichen Lufteinlässe sind ungemein schlank, die langen LED-Beleuchtungseinheiten verleihen der Front ein breites, aggressives Erscheinungsbild. Große Lufteinlässe führen der Maschine gewaltige Mengen an Kühlluft zu, die Seitenschweller verjüngen sich vor der Hinterachse.

Zum ersten Mal seit dem F430 kehren in dieser Klasse die doppelten Rückleuchten zurück; Fotoaufnahmen werden der Tiefe dieser LED-Leuchten nicht gerecht. Der untere Heckabschluss mit breitem Diffusor und zwei großen Auspuffrohren ähnelt dem Pista. Und es erschließen sich immer neue Designelemente: Die vordere Haube bedeckt einen Gepäckraum, der in Kohlefaser-Verbundstoff ausgekleidet ist, das Interieur wird von Leder und Kohlefaser dominiert, die Carbon-Rennsitze passen perfekt. Und obwohl der Spider etwas weniger Platz hat als der F8 Tributo, können auch größere Personen bequem sitzen. Das läßt sich beileibe nicht von jedem Mittelmotor-Sportwagen behaupten.

Das Raumgefühl profitiert von der extrem niedrigen und eleganten Mittelkonsole, die hervorragende Beinfreiheit gewährt und das Raumgefühl unterstützt. Dabei ist das Cockpit extrem fahrerorientiert: Alle wichtigen Bedienelemente befinden sich direkt am Lenkrad. Dazu gehören – durchaus gewöhnungsbedürftig – Anzeigen, Blinker, Fernlicht, Startknopf, Dämpfersteuerung, die Schalter zum Aktivieren von Sprachsteuerung, Telefon und Scheibenwischern sowie nicht zuletzt der berühmte Manettino, mit dem die Fahrprogramme ausgewählt werden: Wet, Sport, Race, Traktionskontrolle aus und Stabilitätskontrolle aus. Für den Beifahrer gibt es einen eigenen Bildschirm.

Wir fahren vom Stammsitz in Maranello los. Die stark von Lastwagen befahrene SP467 mit ihrem relativ schlechten Fahrbahnbelag ist nicht ideal für einen 720-PS-Supersportwagen, aber mit weicher Dämpfereinstellung kommt der F8 gut damit zurecht. Sobald es auf kleinen Straßen in die Hügellandschaft geht, kommt die brutale Kraft zur Geltung. Mit unerbittlicher Gewalt drückt die zwangsbeatmete Maschine den Fahrer in den Sitz, während er förmlich von Kurve zu Kurve fliegt.

Dabei ist die Geräuschkulisse nicht mehr ganz so dominant wie früher, was nicht zuletzt an der Turboaufladung und dem Otto-Partikelfilter liegt, mit dem die Emissionen in homöopathische Bereiche gedrückt werden. Und natürlich muß auch Ferrari den immer schärferen Lärmschutz-Vorschriften gerecht werden.

Die Balance und Linearität, mit der dieser Ferrari seine überragende Leistung auf die Straße bringt, ist bemerkenswert. Der F8 Spider läßt sich trotz seiner 720 PS problemlos in der Stadt und im dichten Verkehr bewegen. Doch sobald das perfekte Stück Straße auftaucht, findet eine blitzartige Transformation statt. Es können sich magische Momente einstellen, zu denen dieses Auto verhilft.

Auf dem zweiten Teil unserer Ausfahrt sind die Straßen gerade und viel glatter, aber der F8 ist so unglaublich schnell, dass es nicht einmal ansatzweise möglich ist, sein Potential auf öffentlichen Straßen auszuloten. Man muß sich mit diesem Cabrio auf eine Rennstrecke begeben, um den Grenzbereich zu erfahren.

Viel zu schnell geht der Tag vorbei. Gibt es etwas Schöneres als mit diesem Boliden durch die italienischen Hügel zu fahren, während der Wind durch die Haare rauscht? Man fährt ja nicht nur, sondern erlebt viel mehr: Den Restaurantbesitzer, der einen verpflichtet, im Parkverbot direkt vor seinem Gasthaus zu parken; die Kinder, die von Ohr zu Ohr lächeln, wenn sie das Auto sehen.

Ganz klar: Was die Italiener hier vorgelegt haben, kommt der automobilen Perfektion unglaublich nahe. Atemberaubendes Design, ein fahrerorientiertes Cockpit, Leistung im Überfluss für fast alle Situationen – außer vielleicht auf einem Hypercar-Trackday. Kritikpunkte? Na ja, er könnte noch etwas lauter sein.

Klagen auf höchstem Niveau... (ampnet/des/GTspirit.de)

Artikel "Ferrari F8 Spider: Perfektion in offener Form" versenden
« Zurück

Daimler zeigt starke Performance im zweiten Quartal
Die Daimler AG (Börsenkürzel: DAI) hat heute die Ergebnisse ...
Lamborghini bis ins nächste Jahr hinein ausgebucht
Lamborghini hat im ersten Halbjahr 4852 Sportwagen verkauft....
Marc Lichte: Das ist für mich First Class Traveling
In welche Richtung entwickelt sich das Automobildesign? Dies...
1976 kam der erste VW Golf GTI in die Schweiz
Im Juli 1976 kam der erste Golf GTI in die Schweiz. Niemand ...
Aston Martin Valhalla Concept
Mit dem Valhalla Concept gibt Aston Martin Ausblick auf die ...
Suzuki Swiss Racing Cup startet in die nächste Runde
Nach grossem Anklang in der Saison 2019 und der Corona bedin...
Volkswagen und SEAT forcieren E-Mobility-Hub in Spanien
Der Volkswagen Konzern plant, Spanien zu einer strategischen...
Opel Astra fährt in eine neue Ära
Opel präsentiert die sechste, komplett neu entwickelte Astra...
CUPRA Formentor: Plug-in-Hybrid ohne Aufpreis
Der CUPRA Formentor e-HYBRID vereint das Beste aus zwei Welt...
Impressum| Kontakt| AGB| Info | Twitter@autotopnews_de| backlink
Rubriken
ordnerspacerTopnews englishspacer
ordnerspacerTopnewsspacer
ordnerspacerAuto-News & Auto-Testsspacer
ordnerspacerHersteller-Newsspacer
ordnerspacerWirtschaft-Newsspacer
ordnerspacerZulieferer-Newsspacer
ordnerspacerAutomobil-Messenspacer
ordnerspacerService & Ratgeberspacer
ordnerspacerTechnik & Designspacer
ordnerspacerTuningspacer
ordnerspacerKostenlos inserierenspacer
ordnerspacerMotorsportspacer
ordnerexpspacerOldtimer & Raritätenspacer
ordnerspacerWomen's Loungespacer
Aktionen
FavoritenZu Favoriten
WeiterempfehlenWeiterempfehlen
KontaktKontakt
Linken Sie zu uns Linken Sie zu uns
Werden Sie MitgliedWerden Sie jetzt Mitglied
RSS 2.0RSS 2.0 (Topnews)
RSS 2.0RSS 2.0 (Ferrari)
Suche


Member-Bereich
Login:

Ihre Email-Adresse:

Ihr Passwort:



Passwort vergessen?

Forum
forumüber Ferrari diskutieren
nr@planexa.ch info@planexa.ch jelena.tesic@altenira.com info@altenira.com nikola.raznatovic@altenira.com bertan.limani@altenira.com bauleitung@altenira.com roman.schweizer@altenira.com jt@planexa.ch aleksandar.tesic@altenira.com at@planexa.ch