Informiert täglich was die Automobilbranche bewegt!

Service & Ratgeber: Autopflege

Dienstag, 15. August 2006 Nach Marderbiss drohen teure Folgeschäden

printBericht drucken

Nach Marderbiss drohen teure Folgeschäden. Foto: Auto-ReporterNach Marderbiss drohen teure Folgeschäden. Foto: Auto-Reporter

Rund 160'000 Mal jährlich beissen Marder in Deutschland in Autos zu und richten so Schäden in Höhe von geschätzten 20 Millionen Euro an. Die Nager treiben das ganze Jahr hindurch und auch an allen Orten ihr Unwesen. Informierte die Dekra. Bei verräterischen Spuren auf dem Autolack sollten Autofahrer vor allem Kabel und Schläuche im Motorraum auf Marderverbiss kontrollieren.

 

Ölspuren oder Gummireste unter dem Auto können darauf hindeuten, dass sich der ungebetene Gast an den Bremsschläuchen zu schaffen gemacht hat. Funktionieren beim Einschalten der Zündung die Kontrollleuchten nicht oder springt das Auto erst gar nicht an, könnte auch dafür der Nager verantwortlich sein. Dann ist es ratsam, das Auto vom Fachmann gründlich checken zu lassen.
Werden Marderbisse nicht rechtzeitig erkannt, sind teure Folgeschäden zu befürchten. Ein Biss ins Kabel der Lambdasonde oder in ein Zündkabel kann zur Zerstörung des Katalysators führen, wenn sich dort unverbrannter Kraftstoff entzündet. Da viele Versicherungen für Folgeschäden in der Regel nicht aufkommen, muss der Halter selber tief in die Tasche greifen.
Um weiteren Besuchen des Tieres vorzubeugen, sollten Fahrzeug und Motor gründlich gewaschen werden, wodurch Duftspuren beseitigt werden, die Artgenossen anlocken könnten. Abgesehen von einer gut abgedichteten Garage können Verkleidungen, Gitter oder Schutzrohre im Motorraum vor Marderschäden schützen. Wirkungsvoll können auch elektrische Geräte sein, die den Marder mit harmlosen Stromschlägen von den gefährdeten Bauteilen fernhalten. Dabei fliesst schwacher Strom von der Batterie in die Motorhaube, sobald der Zündschlüssel abgezogen wird. Ultraschallgeräte sind bei den Nagetieren eher wenig gefürchtet.

Artikel "Nach Marderbiss drohen teure Folgeschäden" versenden
« Zurück

Nachhaltigkeit bei SEAT mit historischen Bestwerten
Die SEAT S.A. erzielte im vergangenen Jahr dank einer sehr e...
Huracán-Nachfolger mit über 900 PS Systemleistung
Der Nachfolger des Lamborghini Huracán erhält einen völlig n...
Ferrari nennt den Nachfolger schlicht 12Cilindri
Schlicht 12Cilindri heißt der Nachfolger des Ferrari 812, de...
ID. CODE ist für Fahren nach Level 4 ausgelegt
Volkswagen treibt seine „In China, für China“-Strategie kons...
75 Jahre Automontage Schinznach
An der Swiss Classic World (31.5. – 2.6.2024) erinnert die A...
Skoda Kodiaq: geräumiger,funktionaler und nachhaltiger
Der neue Kodiaq verfügt über modernste Infotainmentsysteme i...
Das nachhaltigste Auto-Abo der Schweiz jetzt bei AMAG
Clyde bietet ihr E-Auto-Abo seit dem 22. März 2024 nicht nur...
Lamborghini 350 GT kehrt nach Genf zurück
Im März 1964 ist Automobili Lamborghini noch ein absolute...
AMAG Nachhaltigkeits-Update
Die AMAG Gruppe macht vorwärts mit erneuerbarer Mobilität: 1...
Datenschutzerklärung| Impressum| Cookie-Banner anzeigen| Kontakt| AGB| Info | backlink
Rubriken
ordnerspacerTopnews englishspacer
ordnerspacerTopnewsspacer
ordnerspacerAuto-News & Auto-Testsspacer
ordnerspacerHersteller-Newsspacer
ordnerspacerWirtschaft-Newsspacer
ordnerspacerZulieferer-Newsspacer
ordnerspacerAutomobil-Messenspacer
ordnerexpspacerService & Ratgeberspacer
ordnerspacerTechnik & Designspacer
ordnerspacerTuningspacer
ordnerspacerKostenlos inserierenspacer
ordnerspacerMotorsportspacer
ordnerspacerOldtimer & Raritätenspacer
ordnerspacerWomen's Loungespacer
ordnerspacerDatenschutzspacer
Aktionen
FavoritenZu Favoriten
WeiterempfehlenWeiterempfehlen
KontaktKontakt
Linken Sie zu uns Linken Sie zu uns
Werden Sie MitgliedWerden Sie jetzt Mitglied
RSS 2.0RSS 2.0 (Topnews)
RSS 2.0RSS 2.0 (Autopflege)
Suche


Member-Bereich
Login:

Ihre Email-Adresse:

Ihr Passwort:



Passwort vergessen?

Forum
forumüber Autopflege diskutieren